Unerlaubter Waffenbesitz:

Malchiner ballert abends rum und greift morgens Polizisten an

Mehrere Schüsse hatten am Donnerstagabend die Nachbarn in einer Malchiner Straße aufgeschreckt, doch die Polizei musste unverrichteter Dinge wieder abziehen. Am Freitag kamen die Beamten doch noch dem Schützen auf die Spur.

Die Malchiner Polizei deckte am Freitag einen Fall von unerlaubtem Waffenbesitz auf.
Friso Gentsch Die Malchiner Polizei deckte am Freitag einen Fall von unerlaubtem Waffenbesitz auf.

Ein Malchiner hat seinen Nachbarn einen gehörigen Schrecken versetzt. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr zog er in der Breiten Straße eine Schreckschusspistole und schoss damit herum, teilte die Malchiner Polizei mit. Daraufhin rief ein Anwohner die Polizei zu Hilfe, weil niemand wusste, was da geknallt hatte. Die Beamten rückten auch sofort zum Tatort aus. Im Dunkeln konnten sie aber nichts mehr entdecken.

Anders am Freitagmorgen. Da fanden die Polizisten bei einer Nachkontrolle mehrere Patronenhülsen auf dem Gehweg. Die Hülsen konnten sie in der Folge einer Waffe zuordnen. Die gehört einem 32-jährigen Mann aus Malchin, teilten die Beamten weiter mit. Der hätte allerdings gar nicht mit der Waffe schießen dürfen. Denn dafür bräuchte er eigentlich einen Waffenschein. Weil er den aber nicht vorweisen konnte, wollten ihm die Polizisten die Pistole abnehmen. Dagegen wehrte sich der Mann sehr heftig. Er wollte die Beamten schlagen. Am Ende konnte er sie aber nur mit beleidigenden Worten treffen.

Gegen den Malchiner laufen nun Anzeigen wegen unerlaubten Waffenbesitzes und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung