Hoher Sachschaden:

Brandanschlag auf Imbisswagen

In der Nacht zum Montag ist in Malchin der Imbisswagen eines Vietnamesen in Flammen aufgegangen. Die Kripo ermittelt. Ausländerfeindlichkeit ist dabei nur eines der möglichen Motive.

Hau Do Dinh hatte in der Nacht noch mit ansehen müssen, wie sein Imbisswagen von den Flammen völlig zerstört wurde. 13 Jahre hatte der Vietnamese hier Speisen und Getränke angeboten.
Torsten Bengelsdorf Hau Do Dinh hatte in der Nacht noch mit ansehen müssen, wie sein Imbisswagen von den Flammen völlig zerstört wurde. 13 Jahre hatte der Vietnamese hier Speisen und Getränke angeboten.

Die Malchiner Feuerwehrleute mussten in der Nacht zum Montag raus aus den Federn und einen Brand auf dem Gelände des ehemaligen Sky-Marktes in der Heinrich-Heine-Straße ihrer Heimatstadt löschen. Laut Polizei soll der Imbisswagen kurz vor Mitternacht in Flammen aufgegangen sein. Menschen wurden nicht verletzt, der Sachschaden soll 10 000 Euro betragen.

„Wer macht denn so etwas. Ich habe doch niemanden geärgert“, sagt der 45-Jährige Inhaber des Imbisses am Tag danach verzweifelt. Den Schock immer noch in den Knochen  ist der aus Vietnam stammende Mann ziemlich sicher, dass jemand den Wagen angesteckt hat. Zeugen hätten noch zwei junge Leute weglaufen sehen, als der Wagen schon brannte, hat er von der Polizei erfahren. Hat hier jemand einen Konkurrenten loswerden wollen? Oder war es gar eine ausländerfeindliche Tat? Beides hält das Brandopfer für möglich.

Seit 2001 steht sein Imbiss bereits an der Kaufhalle am Zachow. Auch nachdem die Supermarkt-Kette Sky vor gut einem Jahr aus der Halle auszog, hielt der Vietnamese hier weiter die Stellung. Nie sei etwas passiert. Auch habe er hier  noch nie Probleme wegen seiner Herkunft gehabt. Ausländerfeindlichkeit in Malchin war für Hau Do Dinh bisher kein Thema, sagt er. Sollte sich das jetzt schlagartig geändert haben?

Die Polizei geht auf jeden Fall von Brandstiftung aus. Eine technische Ursache für das verheerende Feuer sei ausgeschlossen, informierte die Polizeiinspektion Neubrandenburg am Montagnachmittag, nachdem sich ein Brandursachen-Ermittler den völlig zerstörten Imbiss-Wagen angeschaut hatte. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Tat seien bisher ebenfalls nicht gefunden worden, hieß es weiter. Dennoch werde geprüft, ob nicht vielleicht doch der Staatsschutz die weiteren Ermittlungen übernehmen sollte. Bei dem Feuer war ein Schaden von etwa 10 000 Euro entstanden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Hau Do Dinh will sich unterdessen auch nach der Brandnacht nicht entmutigen lassen. Er wolle weitermachen als Imbiss-Betreiber und sich so schnell wie möglich einen neuen Wagen zulegen. „Was habe ich denn sonst für eine Möglichkeit?“ fragt der Vietnamese.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung