Stilles Örtchen gesperrt:

Malchiner Stadtklo kurz und klein geschlagen

Unbekannte randalierten in der öffentlichen Toilette in Malchin. Frauen und behinderte Menschen haben nun das Nachsehen.

Nicht zum ersten Mal haben bislang Unbekannte in der öffentlichen Toilette in der Malchiner Innenstadt randaliert. Diese Tür bleibt deshalb vorerst geschlossen.
Eckhard Kruse Nicht zum ersten Mal haben bislang Unbekannte in der öffentlichen Toilette in der Malchiner Innenstadt randaliert. Diese Tür bleibt deshalb vorerst geschlossen.

Die öffentliche Toilette in der Malchiner Innenstadt ist gesperrt. Wieder einmal, weiß Bernd Dummer, stellvertretender Leiter des Stadtbauhofs Malchin. Frauen und Menschen mit Behinderung haben jetzt das Nachsehen, die ein dringendes Bedürfnis verspüren. Denn sie müssen nun für einige Wochen und Tage vor verschlossener Tür stehen – weil Unbekannte tüchtig in der einen Hälfte des kleinen Häuschens an der Strelitzer Straße randalierten.

„Sie haben alles kaputt gemacht, was kaputt zu machen ging“, berichtet Bernd Dummer. Der Lüfter zum Trocknen der Hände wurde heraus gerissen. Der Seifenspender ist demoliert. Die Haltebügel in der kombinierten Damen- und Behindertentoilette seien nicht mehr zu gebrauchen. Und die Plastikseile, die den Behinderten das Aufstehen erleichtern sollen, hätten die Täter laut Dummer mit einem Feuerzeug durchgeschmolzen.

Den Gesamtschaden schätzte Dummer auf über 1000 Euro. Nun müsse sich die Versicherung den Schaden anschauen. Dann könne die Stadt neue Geräte und Teile bestellen und montieren. Das könne einige Zeit dauern, bedauert Dummer. Denn jedes Jahr habe der Stadtbauhof zwei bis drei Mal Schäden an dieser Toilette zu reparieren.

„Wenn eine Toilette wieder fertig ist, ist die nächste schon wieder kaputt“, ergänzt Bernd Dummer. Damit spielt er auf die Bahnhofstoilette an, die auch öffentlich ist und vom Stadtbauhof betreut wird. „Im Bahnhof haben wir gerade im vergangenen Herbst neue Türen einbauen müssen“, so der Bauhofmitarbeiter. Die Türen seien zu weit aufgeschlagen worden und damit ausgebrochen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung