Ehedrama im Hotel:

Mann ersticht Ehefrau, dann sich selbst

Ein Bluttat schockt die Gäste eines Hotels in Kühlungsborn. Zwei Menschen sind gewaltsam ums Leben gekommen. Die Polizei verhängt zunächst eine Nachrichtensperre.

Ein Ehepaar wurde am frühen Morgen tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden.
Stefan Tretropp Ein Ehepaar wurde am frühen Morgen tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden.

In einem Kühlungsborner Vier-Sterne-Hotel hat sich  ein schweres Verbrechen ereignet. Ein Ehepaar wurde am frühen Morgen tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Der Mann soll seine Ehefrau mit mehreren Messerstichen zuvor getötet und sich dann das Messer selbst in die Brust gerammt haben. Die Polizei wollte und will sich bislang nicht zu dem Fall äußern, eine Sprecherin lehnte jeden Kommentar dazu ab.

Nach bisherigen Informationen fanden die Beamten die beiden Leichen im zweiten Stock des Hotels vor. Was sich genau in dem Zimmer zugetragen hat, dazu möchten sich auch Hotelmitarbeiter derzeit nicht äußern. Zwischen dem Rentnerehepaar scheint es zunächst zu einem Streit gekommen zu sein. Dieser eskalierte offenbar. Der Mann ergriff ein Messer und rammte es seiner Frau in den Bauch. Mit mehreren Stichen streckte er sie nieder.

Polizei findet blutüberströmte Leichen

Die Frau versuchte sich noch zu wehren und schrie laut um Hilfe. Dadurch wurden Zimmernachbarn hellhörig und klopften an die Tür des betroffenen Zimmers. Der Mann öffnete kurz die Tür, beruhigte die Nachbarn aber und schloss wieder ab. Danach soll er sich das Messer selbst in die Brust gerammt haben. Beide verbluteten. Nachdem die alarmierte Polizei gegen 9 Uhr die Tür zu Zimmer 210 öffnete, fand sie die beiden blutüberströmten Leichen vor.

Ein sofort hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Ehepaars feststellen. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich heute im Tagesverlauf zu dem Einsatz äußern. Eine Ermittlungsgruppe, die sich um Kapitalverbrechen kümmert, hat die Arbeit aufgenommen. Viele Hotelgäste zeigten sich nach Bekanntwerden der Nachricht schockiert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

Die erste Massnahme, selbst an der betreffenden Tür zu klopfen, ist richtig. Ist die um Hilfe rufende Person nicht ersichtlich, ist der zweite Weg sofort (!) zur Hotelrezeption. Diese muss selbst sofort (!) tätig werden. Werden Hotelmitarbeiter auch an der Tür abgewimmelt ohne Sicht- und Sprachkontakt zur hilferufenden Person kommt der dritte Schritt: Polizei sofort (!) rufen. Mit dieser Notfallmaßnahme wären auch die klopfenden Hotelgäste mental entlastet gewesen und müssen sich keine Vorwürfe machen.