Streit um Hund:

Mann im Motor-Rollstuhl greift Traktorfahrer an

Tierischen Ärger gab es wegen eines Vierbeiners in Zettemin.

Ein Streit zwischen Nachbarn rief die Polizei auf den Plan.
Jens Wolf Ein Streit zwischen Nachbarn rief die Polizei auf den Plan.

Ein Hund hat offenbar einen handfesten Streit in Zettemin ausgelöst. Ein 65-jähriger Mann war mit seinem Krankenfahrstuhl aus Ärger über den Vierbeiner eines fernen Nachbarn auf die Straße gefahren und hat am Mittwoch gegen 14.30 Uhr einen Traktor ausgebremst. Darin saß der 54-jährige Hundehalter und wusste wahrscheinlich gar nicht, wie ihm geschieht.

Denn der 65-Jährige riss die Tür des Treckers auf und schlug dem Opfer mit der Faust und noch einmal mit der flachen Hand ins Gesicht. Daraufhin holte der Angegriffene die Polizei. Die Beamten stellten dann unter anderem fest, dass der Schläger für seinen Krankenfahrstuhl keine Pflichtversicherung hat, somit hätte er gar nicht auf der Straße fahren dürfen. Nun hat er eine doppelte Anzeige am Hals.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung