Knapp am Vordach vorbei:

Mann stürzt aus sechstem Stock

Gleich mehrere Schutzengel hatte am Montagnachmittag ein Wohnungsmieter im Rostocker Stadtteil Lütten Klein. Er fiel 15 Meter in die Tiefe - aber zumindest so weich, dass er "nur" schwer verletzt wurde.

Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein ist am Montag ein Mann aus dem Fenster seiner Wohnung 15 Meter in die Tiefe gefallen.
Stefan Tretropp Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein ist am Montag ein Mann aus dem Fenster seiner Wohnung 15 Meter in die Tiefe gefallen.

Gegen 14.15 Uhr war der Mann aus noch nicht geklärten Umständen aus dem Fenster seiner Wohnung in der sechsten Etage gefallen. Die Polizei sprach vor Ort von einem Unfall und schloss einen Selbstmord aus. Der Mann, dessen Alter die Beamten auf etwa Mitte 40 schätzten, stürzte aus rund 15 Metern in die Tiefe. Dabei hatte er unglaubliches Glück, denn nur haarscharf flog er am Vordach vorbei und fiel auf eine Buschgruppe, die den Aufprall abbremste.

Die kurz nach dem Unfall eingetroffenen Rettungskräfte versorgten den Mann sofort, stabilisierten ihn. Auf einer Trage wurde er dann vorsichtig in einen Rettungswagen gebracht und ins Krankenhaus gefahren. Wie es hieß, erlitt der Mittvierziger bei dem Fall schwere, offenbar aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Die Kriminalpolizei untersucht nun die Hintergründe des Unglücks.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung