Drei Übergriffe in einer Nacht:

Messer-Attacken, Faustschläge und sexuelle Belästigung

Unruhige Nacht in Güstrow: Innerhalb weniger Stunden ereigneten sich gleich drei zum Teil brutale Überfälle. Zwei der Taten ähneln sich sehr.

Die Polizei sucht Zeugen der Überfälle.
Karl-Josef Hildenbrand Die Polizei sucht Zeugen der Überfälle.

Was war denn da in Güstrow los? Gleich drei zum Teil brutale Übergriffe ereigneten sich in der Nacht zu Sonnabend. Dabei haben Unbekannte zwei Männer überfallen und mit Messern bedroht sowie zwei Frauen sexuell belästigt. Laut Polizei stehen die drei Taten aber nicht im Zusammenhang. 

Am Freitag, gegen Mitternacht griffen zwei Männer einen 23-Jährigen in der Rostocker Straße an und verletzten ihn schwer. Einer der Täter, ebenfall 23 Jahre alt und der Polizei bekannt, stach von hinten mit einem Messer auf das Opfer ein, während ein zweiter unbekannter Täter den Mann mit Schlägen traktierte. Das Opfer kam mit Stichverletzungen im Rücken und einer gebrochenen Nase ins Krankenhaus. Die Polizei suchte zunächst vergeblich nach den Tätern und hat  Ermittlungen wegen gefährlicher Köperverletzung aufgenommen, nachdem am Tatort einige Spuren gesichert werden konnten.

Geschlagen und mit Messer bedroht

Nur zwei Stunden zuvor wurde ein 25 Jahre alten Mann auf dem Weg zum Güstrower Rosengarten von zwei Unbekannten brutal angegriffen. Der erste Täter schlug mehrfach mit der Faust auf den Mann ein, bis dieser am Boden lag und setzte dort seine Faustschläge fort. Der zweite Täter raubte das Opfer währenddessen aus und nahm ihm das Portmonee ab. Laut Polizei versuchte der erste Täter noch, mit einem Messer auf das Opfer einzustechen. Der 25-Jährige konnte aber fliehen und alarmierte die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb zunächst erfolglos. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen. Laut Opfer ist einer der Täter etwa 165 bis 170 Zentimeter groß und 24 bis 27 Jahre alt. Er hat kurze schwarze Haare und war mit einer schwarzen Bomberjacke und dunklen Jeans bekleidet. Er hat einen dunklen Hauttyp und spricht schlechtes Englisch. Der zweiter Täter sei etwa 180 Zentimeter groß, ebenfalls 24 bis 27 Jahre alt, habe heller Haut und kurze schwarze Haare. Er war bekleidet mit einer dunklen Jacke und dunklen Jeans.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zum Täter machen können. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 888 2222, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Junge Frauen am Bahnhof belästigt

Beim dritten Fall am Freitagabend wurden eine 16-Jährige und ihre 23 Jahre alte Freundin gegen 20.30 Uhr am Güstrower Bahnhof von drei unbekannten Männern sexuell belästigt. Sie boten den jungen Frauen Alkohol an und näherten sich ihnen trotz deutlicher Zurückweisungen. Die Täter umarmten die Frauen, berührten sie unsittlich über der Bekleidung und versuchten sie zu küssen. Die Frauen konnten fliehen und alarmierten die Polizei. Die konnte zunächst aber keinen der Männer mehr finden.

Die Polizei hat sofort die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung aufgenommen. Nach Angaben der beiden Frauen sollen die Täter augenscheinlich nichtdeutscher Nationalität sein. Die Beamten konnten am Tatort mehrere Spuren sichern, deren Auswertung gegenwärtig weiterhin andauert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung