Aus Eifersucht:

Messerangriff bei Swingerparty

Zumindest eine Frau war mit dem Männer-Tausch in kleiner privater Runde wohl nicht ganz zufrieden. Erst wurde es laut, dann griff sie zum Küchenmesser.

Das blutige Ende eines Partnertausches rief in der Nacht zum Freitag Polizei und Rettungsdienst auf den Plan.
Stefan Tretropp Das blutige Ende eines Partnertausches rief in der Nacht zum Freitag Polizei und Rettungsdienst auf den Plan.

Während einer privaten Swinger-Party hat in der Nacht zum Freitag in Laage offenbar eine Frau rotgesehen und ist mit einem Messer auf eine andere Frau losgegangen. Diese erlitt eine Stichverletzung und kam in ein Krankenhaus. Wie Polizeisprecherin Kristin Hartfil auf Nachfrage bestätigte, ereignete sich der Angriff in einem Haus, das als Wohngemeinschaft genutzt wird.

Nachdem die drei anwesenden Personen zusammen ein paar Gläschen getrunken hatten, kam es zwischen den beiden Frauen zum Streit. Im weiteren Verlauf nahm die 58-jährige Tatverdächtige ein Küchenmesser zur Hand und stach der 61-jährigen Geschädigten in die linke Hand. "Motiv der Tat könnte Eifersucht sein, da die beiden Frauen untereinander die Männer getauscht haben", teilte die Polizeisprecherin mit.

Alle drei Personen waren laut Polizei sehr stark alkoholisiert. Die Beschuldigte wurde in Gewahrsam genommen und nach der Ausnüchterung vernommen. Gegen sie wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!