Testphase für die Grundschüler:

Busgesellschaft lenkt nach Protesten ein

Der Elternprotest an der Teterower Grundschule hat Wirkung gezeigt. Die Regionalbusgesellschaft setzt den frühen Mittagsbus in Richtung Dahmen wieder an allen Tagen ein. Doch noch ist nicht sicher, ob Eltern und Grundschüler dauerhaft auf ihn setzen können.

Die Busgesellschaft lenkt ein und will jetzt testen, ob sich der frühe Mittagsbus von der Grundschule in Richtung Dahmen lohnt.
Eckhard Kruse Die Busgesellschaft lenkt ein und will jetzt testen, ob sich der frühe Mittagsbus von der Grundschule in Richtung Dahmen lohnt.

Claudia Schlagbauer aus Ziddorf kann es noch gar nicht richtig fassen. Der lange vermisste frühe Mittags-Schulbus von der Teterower Grundschule in Richtung Süden wird wieder eingesetzt, teilte die Vorsitzende des Gesamtelternrates mit. Diese Nachricht erhielt sie jetzt von der Schulleitung. „Dass es so schnell geht, damit habe ich nicht gerechnet“, gibt Claudia Schlagbauer zu und ist richtig froh, dass es für die 17 möglichen Grundschüler, die um 11.47 Uhr nach Ziddorf, Dahmen, Niendorf oder Großen Luckow fahren wollen, dieses Angebot wieder gibt.

Damit haben die Mütter und Väter vom Schulelternrat einen ersten Erfolg erzielt. Sie hatten im Dezember eine Unterschriftensammlung gestartet. Sie wollten von der Regionalbusgesellschaft Rebus und vom Landkreis Rostock erreichen, dass der Mittagsbus nicht nur am Dienstag und Donnerstag, sondern in der gesamten Woche wieder fährt. Seit dem Schuljahresbeginn mussten jeden Tag zwischen 5 und 8 Kinder - viele aus der 1. Klasse - bis zu drei Stunden auf ihren Nachhausebus warten. Das fanden die Eltern zu lange. Hinzu kam, dass die Grundschule gar keine Betreuungskräfte für die Kinder hat. Eine Erzieherin musste diese „fremde“ Aufgabe mit übernehmen.

Alles nur zur Probe

Zu sehr sollten sich die Eltern und Kinder aber doch noch nicht freuen. Der Bus wird zwar nach den Winterferien am 16. Februar auch am Montag, Mittwoch und Freitag wieder eingesetzt. „Aber nur zur Probe“, verdeutlicht Claudia Schlagbauer. Rebus wolle den Bus für vier Wochen testen und feststellen, wieviele Schüler ihn tatsächlich benutzen. Das könnte aber bedeuten, dass der Mittagsbus nach den vier Wochen wieder abgesetzt.

Der Bus der Linie 232 wird zwar generell auf der gewohnten Strecke unterwegs sein. Er wird aber nur die Orte anfahren, in denen Kinder zu Hause sind. Auf dem Plan sind neben Pampow und Niendorf unter anderen auch Bristow, Schorssow, Groß Köthel und Rothenmoor angegeben. Vom Busunternehmen war am Mittwoch keine Auskunft zu bekommen. Somit muss erst einmal offen bleiben, warum der frühe Mittagsbus vorübergehend wieder eingesetzt wird.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung