Wirtschaftsgebäude völlig zerstört:

Feuerwehr wieder im Großeinsatz

In einem Wirtschaftsgebäude in Groß Markow ist kurz nach Mitternacht ein Feuer ausgebrochen. Ein Öltank und ein Wohnhaus in unmittelbarer Nähe waren ebenfalls in Gefahr.

Der Schuppen wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Ein Übergreifen der Flammen aufs Wohnhaus konnte die Feuerwehr verhindern.
Eberhard Rogmann Der Schuppen wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Ein Übergreifen der Flammen aufs Wohnhaus konnte die Feuerwehr verhindern.

Die Feuerwehrmänner rund um Teterow kommen nicht zur Ruhe. In der Nacht zu Montag gab es erneut einen Großalarm. Auf einem Grundstück im Ludwigsdorfer Weg von Groß Markow war kurz nach Mitternacht ein Feuer ausgebrochen. Hier stand ein massives Wirtschaftsgebäude in Flammen.

Die Lage war bedrohlich, da sich direkt daneben in einem Anbau ein Öltank befand. Nur wenige Meter trennten die Brandstätte von einem Wohnhaus. Die Kameraden konnten ein Übergreifen der Flammen verhindern, auch der Tank blieb unversehrt. Das Wirtschaftsgebäude indes wurde völlig zerstört.

Die Brandursache ist derzeit unklar, eine Untersuchung ist eingeleitet. Bereits in der Nacht zum Samstag hatte ein Feuer in einer Produktionsstätte in Pampow gewütet. Zu dessen Bekämpfung waren über 150 Kameraden im Einsatz.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!