Verfolgungsjagd:

Nächtliche Flucht endete im Graben

Mit falschen Kennzeichen und betrunken war ein 22-Jähriger in Malchin unterwegs, als er auf eine Polizei-Streife traf. Der Mann drehte durch und gab Gas.

Für einen 22-Jährigen wird das Zusammentreffen mit der Polizei noch folgenschwer sein.
lassedesignen - Fotolia/Symbolbild Für einen 22-Jährigen wird das Zusammentreffen mit der Polizei noch folgenschwer sein.

Sein Heil vor einer Polizeikontrolle suchte ein 22-Jähriger in der Nacht zu Sonntag in der Flucht - vergeblich. In der Poststraße von Malchin stoppten die Beamten den Pkw kurz nach Mitternacht für eine Routinekontrolle. Doch der Fahrzeugführer missachtete das Haltesignal. Statt dessen gab er Gas und flüchtete aus der Stadt in Richtung Teterow. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Dabei stellten die Beamten fest, dass der Wagen vor ihnen in Schlangenlinie fuhr. In Höhe des Bahnübergangs Remplin verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto. Es kam von der Straße ab, fuhr ein Verkehrszeichen um und landete im Graben. Der Fahrer verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Die Beamten bargen ihn aus dem Unfallwagen. Wieder bei Sinnen, leistete er Widerstand. In Polizeibegleitung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Wie sich zeigte, war der Mann offenbar alkoholisiert, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und auch die Kennzeichen am Auto waren falsch. Die Kriminalpolizei übernahm den Fall.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung