Für den guten Zweck:

Netto hat jetzt eine Aktie an Demokratie

Eigentlich werden sie an der Börse gehandelt, aber es geht auch anders, wie die Stavenhagener Nahrungsmittelkette Netto zeigte. Und die Landtagspräsidentin kam höchstpersönlich vorbei, um das gute Stück zu überreichen.

Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) übergibt die Demokratie-Aktie an Netto-Geschäftsführer Paul Berg. Der Druck und Rahmen der symbolischen Aktie wird übrigens nicht aus diesem Spendentopf finanziert.
Eckhard Kruse Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) übergibt die Demokratie-Aktie an Netto-Geschäftsführer Paul Berg. Der Druck und Rahmen der symbolischen Aktie wird übrigens nicht aus diesem Spendentopf finanziert.

Der Discounter Netto ist nicht an der Börse notiert. Das Unternehmen reicht auch keine Aktien aus. Trotzdem wurde in der Stavenhagener Unternehmenszentrale mit Aktien gehandelt. Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) überreichte eine Aktie im Wert von 5000 Euro an Netto-Geschäftsführer Paul Berg, die der Lebensmittel-Discounter erworben hatte.

Was hat es damit auf sich? Diese Aktie ist anders. Man kann sie nicht an der Börse handeln. Wer sie kauft, der rechnet nicht damit, sie eines Tages mit einem üppigen Gewinn wieder zu verkaufen. Trotzdem zielt die Aktie auf ein stetiges Wachstum ab. Denn mit ihrer Hilfe soll die Demokratie in Deutschland gefestigt und gestärkt werden – vor allem durch die Unterstützung von Projekten. Deswegen wurde sie auch auf den Namen „Demokratieaktie“ getauft.

Sylvia Bretschneider vertrat bei Netto das überparteiliche Bündnis „Wir. Erfolg braucht Vielfalt“, das im Jahr 2008 gegründet wurde. Treibende Kräfte waren damals die Vereinigung der Unternehmensverbände, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die evangelischen und katholischen Kirchen sowie die Landtagspräsidentin – stellvertretend für alle demokratischen Fraktionen. „Wir freuen uns riesig, dass sie eine Aktie über 5000 Euro erworben haben“, sagte Sylvia Bretschneider. „Damit reihen Sie sich ein in eine Reihe von vielen Unternehmen im Land.“ Insgesamt 1400 Unterstützer gebe es schon für die Aktie, die es aber auch für 1000 Euro, 500 Euro und weitere Werte gibt. Seit Juni kann sie sogar als Miniaktie ab einem Betrag von 5 Euro erworben werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung