Internet-Attacke:

NPD-Video: Teterow schaltet Schwerin ein

Ein Link von der städtischen Homepage auf ein Propagandavideo der NPD könnte ein Nachspiel haben. Teterows Bürgermeister lässt den Vorfall rechtlich prüfen.

Vorerst will die Stadt Teterow keine Videos auf die Internet-Plattform youtube stellen.
nattstudio/Fotolia Vorerst will die Stadt Teterow keine Videos auf die Internet-Plattform youtube stellen.

Nachdem offenbar wurde, dass Besucher der Homepage der Stadt Teterow über einen Image-Film direkt auf ein Propagandavideo der NPD gelenkt wurden, geht man im Rathaus der Stadt nicht einfach zur Tagesordnung über.

Zwar wurde der fatale Link sofort gekappt (der Nordkurier berichtete). Dennoch will Bürgermeister Reinhard Dettmann die Angelegenheit nicht auf sich beruhen lassen. Er habe sich wegen des Nazi-Clips umgehend mit dem Schweriner Innenministerium in Verbindung gesetzt.

Wie wurde der rechte Link etabliert?

Zu prüfen sei, inwieweit dort verfassungswidrige Inhalte transportiert werden. Weiter ungeklärt ist, wie der rechte Link etabliert wurde. Bürgermeister Reinhard Dettmann bekräftigt, dass die Stadt vorerst keine Videos auf die Internet-Plattform youtube stellen werde. Davon unberührt bleibt ein Film, der anlässlich der Verleihung des Titels „Kommune des Jahres“ entstand.

Hier bestehe ein direkter Zugriff auf der Homepage ohne den Weg über YouTube. Teterow ist im Übrigen nicht die einzige Kommune, die negative Erfahrungen mit dem Medium Internet machen musste. Bereits vor einiger Zeit hat Gnoien das Gästebuch auf der städtischen Homepage geschlossen. Unter dem Deckmantel der Anonymität waren dort Bekundungen beleidigenden, gar verleumderischen Inhalts eingestellt worden. Die Stadt zog die Konsequenz und machte die Seite dicht.

Kommentare (1)

sicherlich sind die "Überleitungen" zu den Nazi-Videos durch ein ungeschicktes Einbinden des Youtube-Videos zustande gekommen. Wenn man den Code zum Einbetten auf der Webseite von Youtube erstellt, sollte man das Häkchen bei der Option "Nach Ende des Videos vorgeschlagene Videos anzeigen " entfernen, Dann wird nur der Film abgespielt, den man zeigen möchte. Statt jetzt aber nach Bösewichten zu suchen, die den Link manipuliert hätten, der wohl nur aus Unachtsamkeit so gesetzt wurde, fände ich es wichtiger, dafür zu sorgen, daß die Nazi-Videos aus Youtube verschwinden. Das wäre meines Erachtens eine Aufgabe für die Stadt Teterow: Dafür zu sorgen, daß die "Teterower" Nazifilme aus Youtube entfernt werden. Informationen zu Aktionen gegen Nazis im Netz findet man z.B., bei der Amadeu -Antonio-Stiftung http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/service-1/materialien/material-neonazis-im-web-20/ Ich hoffe, daß dieser Leserbrief nicht wie mein voriger "nicht veröffentlicht" wird...