Stadt-Sanierung:

Offener Kanal: Genuss oder Verdruss?

Fließgewässer haben ihren Reiz und werten das Stadtbild auf. In Teterow soll deshalb der verrohrte Abfluss des Mühlenteiches geöffnet werden. Allerdings regen sich nicht nur bei Anwohnern Bedenken zu dem Vorhaben.

An der Stadtmühle wie in der Seestraße ist der Wasserlauf offengelegt und mittlerweile eine Touristenattraktion.
Eberhard Rogmann An der Stadtmühle wie in der Seestraße ist der Wasserlauf offengelegt und mittlerweile eine Touristenattraktion.

Ein zehn Jahre altes Projekt soll in Teterow jetzt verwirklicht werden. Im Zuge von Tiefbauarbeiten in der Gasstraße will man einen dort verlaufenden Kanal öffnen.  Der Abfluss des Mühlenteiches soll auf einem Teilstück von knapp 100 Metern als offener Wasserlauf plätschern. Erfahrungen haben die Teterower diesbezüglich schon. In der Seestraße ist vor über einem Jahrzehnt der Betonkanal durch einen gemauerten offenen Graben ersetzt worden. In den Augen vieler wertet dieses Fließgewässer das Stadtbild auf. Dennoch ist die Skepsis groß, das Experiment an anderer Stelle zu wiederholen. Die Befürchtung: Das Wasser des Teiches reicht nicht, beide Gräben zu speisen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!