Aus dem Gericht berichtet:

Opfer ohne Erinnerung

Schwer verletzt sollen sie den Mann nachts auf dem Schulkamp zurückgelassen haben. Jetzt stehen fünf junge Männer vor Gericht, weil sie einen 30-jährigen Teterower beraubt und schwer misshandelt haben sollen. Doch das Gericht hat ein großes Problem.

Tatort Autoscooter: Mit einem Papierkorb oder einer Stange sollen die Täter einen 30-Jährigen zwischen den Karussells des Hechtfestes 2013 niedergeschlagen, getreten und beraubt haben.
Mathias Greisert und NK-Archiv Tatort Autoscooter: Mit einem Papierkorb oder einer Stange sollen die Täter einen 30-Jährigen zwischen den Karussells des Hechtfestes 2013 niedergeschlagen, getreten und beraubt haben.

Andy W. kennt seine Peiniger. In besseren Tagen hatten sie Fußball gespielt. Jetzt sitzt er den fünf Männern im Gerichtssaal gegenüber. Dem Quintett werden gefährliche Körperverletzung und schwerer Raub zur Last gelegt. Die Ereignisse liegen fast zwei Jahre zurück.

Im Mai 2013 hatte Andy W. um sein Leben fürchten müssen. Er war gegen Mitternacht auf dem Rückweg von einer Geburtstagsfeier. Zwischen den Karussells des Hechtfests auf dem Schulkamp kam es zu einer Konfrontation mit einer Gruppe junger Leute. Einer fragte ganz scheinheilig, was er denn im Rucksack hätte. Während er noch nach einer Antwort suchte, wurde er schon niedergeschlagen.

Das Bewusstsein verloren, das Handy gestohlen

Was sich dann abspielte, ist schwer zu rekonstruieren. Die Angeklagten schweigen beharrlich. Das schwer misshandelte Opfer kann sich an Einzelheiten nicht erinnern. Außer Zweifel steht, dass Andy W. offenbar von einem harten Gegenstand getroffen wurde. Das kann eine Stange oder der Einsatz eines Papierkorbs gewesen sei. Auch Fußtritte hagelte es auf den wehrlos am Boden Liegenden, der das Bewusstsein verlor. Wie er nach Hause kam, vermochte der junge Mann nicht zu sagen.

Am nächsten Tag erst begab er sich in medizinische Behandlung, wobei das erschreckende Ausmaß seiner Verletzungen offenbar wurde. Das Nasenbein und ein Kiefer waren gebrochen, ebenso drei Rippen. Andy W. erstattete Anzeige.

Urteil in dieser Woche erwartet

Den Tatverdächtigen kam die Polizei schon bald auf die Spur, zumal der Überfallene einige mit Namen nennen konnte. Wie im Laufe des Verfahrens bekannt wurde, sind sie schon öfter aufgefallen. Zwei von ihnen sind polizeilich erfasst wegen Raubes und Körperverletzung. Am Nachmittag des fraglichen Tags hatten die Männer mit einem Gelage, zu dem reichlich Alkohol geflossen war, einen Polizei- und Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Seit drei Wochen versucht das Gericht zu ergründen, was genau an dem Abend passierte. Am Donnerstag wird ein Urteil erwartet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung