Tragischer Unfall:

Pferd tot - Kind schwer verletzt eingeklemmt

Auf der Landesstraße 14 in der Nähe von Lage wurden vier Personen verletzt, darunter ein Kleinkind. Ein Vierhufer wurde aus dem Transporter geschleudert.

Bei dem Unfall wurde eines der Pferde auf die Straße geschleudert und starb.
Stefan Tretropp Bei dem Unfall wurde eines der Pferde auf die Straße geschleudert und starb.

Auf der Landesstraße 14 zwischen Plaaz und Glasewitz sind am Freitagmittag ein Pferdetransporter und ein Auto mit Wohnwagen zusammengestoßen. Dabei wurden vier Personen verletzt, darunter ein Kind schwer. Außerdem ist ein Pferd bei dem Unfall getötet worden. Nach Angaben der Polizei war die Fahrerin eines Pferdetransporters mit einem Kleinkind auf dem Beifahrersitz in Richtung A19-Anschluss unterwegs, als das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache mit einem entgegenkommenden Auto mit Wohnwagen zusammenstieß. Nach der Kollision stieß der Pferdetransporter frontal gegen einen Baum. Während die Fahrerin mit leichten Blessuren davon kam, erlitt das Kind schwere Verletzungen. Es war im Führerhaus eingeklemmt und musste befreit werden. Das Kind wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Die Insassen in dem anderen Fahrzeug wurden leicht verletzt. Auf dem Transporter befanden sich drei Pferde. Eines von ihnen war durch den Aufprall herausgeschleudert worden und starb noch an der Unfallstelle. Die beiden anderen Tiere wurden sofort nach Rostock in die Tierklinik gebracht. Zur Klärung der Unfallursache kam ein Sachverständiger der Dekra zum Einsatz. Die L 14 war stundenlang voll gesperrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung