:

Polizei beendet Suche am Leichen-Tümpel

Zwar sind nun weitere Skelett-Teile entdeckt worden. Doch was sich an dem Teich in der Nähe von Gnoien abgespielt hat, bleibt weiter ein Rätsel. Nun heißt es abwarten.

Vor einer Woche waren an diesem Tümpel bei Wasdow nahe Gnoien die ersten Leichenteile entdeckt worden.
Torsten Bengelsdorf Vor einer Woche waren an diesem Tümpel bei Wasdow nahe Gnoien die ersten Leichenteile entdeckt worden.

Zwei Tage lang hat die Polizei den Wald-Tümpel bei Wasdow nahe Gnoien noch einmal gründlich abgesucht. Dabei seien weitere Skelett-Teile gefunden worden, wie das Polizei-Präsidium in Rostock am Donnerstag auf Nachfrage des Nordkurier erklärte. Die Suche sei nunmehr beendet, auch wird der Teich nun nicht mehr von der Polizei bewacht. Die Knochen werden ebenso wie die von einem Jäger entdeckten zwei Totenköpfe in der Rechtsmedizin in Rostock jetzt genauer untersucht. Ein Ergebnis sei erst in der nächsten Woche zu erwarten. Dann wird sich auch herausstellen, ob die Leichenteile einem Vermisstenfall zugeordnet werden können.

Eine Polizeisprecherin schloss am Donnerstag nicht aus, dass die Knochen noch deutlich älter sein könnten als bisher angenommen. Ein Gerichtsmediziner hatte in einer ersten Einschätzung von mindestens 20 Jahren gesprochen. Unklar ist auch noch, ob die Löcher in den Schädeln von Gewalteinwirkungen stammen oder eine andere Ursache haben. Kleidungsstücke seien bei den Toten nicht entdeckt worden, hieß es weiter.