Nach Überfall auf Juwelier:

Den Schmuck-Räubern dicht auf den Fersen?

Stark unter Druck ist die Polizei nach einem Raubüberfall auf ein Uhrengeschäft in Teterow. Hatte sie eine Woche zuvor eine Messerattacke innerhalb weniger Stunden aufklären können, tappen die Beamte diesmal ziemlich im Dunkeln.

Dirk Nawotke vom Kommunalen Ordnungsdienst und Andreas Engel (von links),  Kontaktbeamter der Polizei, auf Streife in der Innenstadt.
Eberhard Rogmann Dirk Nawotke vom Kommunalen Ordnungsdienst und Andreas Engel (von links),  Kontaktbeamter der Polizei, auf Streife in der Innenstadt.

Eine Woche nach dem Raubüberfall auf ein Uhren- und Schmuckgeschäft in Teterow sind die Täter weiter auf der Flucht. Auf den ersten Blick scheint in der Stadt  Normalität eingekehrt zu sein, doch ist bei genauerem Hinsehen ist Verunsicherung spürbar. Es fällt den Bürgern auf, dass öfter Uniformierte durch die Innenstadt patrouillieren.

Doch das Schweigen der Ermittlungsbehörden gibt Anlass zu Spekulationen. Gibt es eine heiße Spur und sind die Beamten den Räubern dicht auf den Fersen? Oder tappen sie im Dunkel? Nachfolgende Tankstellenüberfälle lassen vermuten, dass hier Serientäter am Werk sind. Gilt das auch für die Unbekannten, die mittlerweile den vierten Tresor stahlen?

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung