Schwäne "besuchen" Teterow:

Polizeieinsatz für Schwanen-Familie

Elf Schwäne wanderten am Montagmorgen durch die Teterower Innenstadt. Autofahrer wurden zur Rücksicht gezwungen.

Stadtbesichtigung: Die elfköpfige Schwanenfamilie an der Ecke Rostocker Straße/Nördliche Ringstraße.
Reinhard Dettmann Stadtbesichtigung: Die elfköpfige Schwanenfamilie an der Ecke Rostocker Straße/Nördliche Ringstraße.

Polizisten aus dem Teterower Polizeirevier rückten am Montagmorgen zu einem ungewöhnlichen Einsatz aus. Sie wurden gerufen, um den Spaziergang einer elfköpfigen Schwanenfamilie mitten durch die Teterower Altstadt abzusichern. Ein Schwanenpaar watschelte nämlich mit seinen neun Jungen bis vor das historischen Rostocker Tor - so als ob es den lieben Kleinen ein paar Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigen wollte. Autofahrer und Radler mussten höchste Rücksicht nehmen, um die Tiere nicht zu überfahren. Passanten schossen ein Foto direkt vor dem Stadttor.

Doch die Polizisten standen vor einem Rätsel. Sie konnten die Vogelfamilie nicht auffinden. "Wir wissen nicht, wo sie abgeblieben sind", hieß es aus dem Revier. Die Beamten seien die gesamte Innenstadt abgefahren - ganze 20 Minuten lang. Die Schwäne blieben verschwunden. "Die Kollegen haben auch am Mühlenteich geschaut." Bei der Polizei hofft man trotzdem auf ein Happy End. Vielleicht seien die Schwäne ja zum Teterower See gewandert.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!