Krippe noch im Rohbau:

Schon erste Anmeldungen für neue Teterower Kita da

Über dem Neubau der Kinderkrippe in der Teterower Schlachthofstraße grüßt die Richtkrone. Und das wird auch Zeit. Denn der Bedarf nach Betreuungsplätzen für Kleinkinder in der Stadt ist riesig.

Der Richtkranz in vorweihnachtlicher Gestalt schwebt über der neuen Kinderkrippe. Zimmermeister Michael Neels bringt den Richtspruch aus.
Eberhard Rogmann Der Richtkranz in vorweihnachtlicher Gestalt schwebt über der neuen Kinderkrippe. Zimmermeister Michael Neels bringt den Richtspruch aus.

Ihre künftigen Arbeitsstätte kennt Nadine Maier im wahrsten Sinn des Wortes in- und auswendig. Jetzt ist sie sogar auf das Dach gestiegen. Doch das dürfte die Ausnahme für die Leiterin der Kinderkrippe in der Schlachthofstraße bleiben. Ein besonderer Umstand ließ die junge Frau die Leiter erklimmen: Hier wird Richtfest gefeiert.  Voraussichtlich zum 1. April nächsten Jahres soll die Einrichtung ihren Betrieb aufnehmen. 18 Kinder unter drei Jahren können hier von vier Fachkräften betreut werden. Ihnen stehen zwei Gruppenräume, Schlafgelegenheiten, eine kleine Küche sowie Sanitäreinrichtungen zur Verfügung. Die Gesamtfläche beziffert Jens Mielke mit 175 Quadratmetern.

Dass der Bedarf nach Betreuungsplätzen für Kleinkinder in der Stadt groß ist, zeigt sich daran, dass in den fünf bestehenden Einrichtungen Wartelisten geführt werden. Von den insgesamt 640 Plätzen der Kinderbetreuung sind 110 Krippenplätze. Die neu dazukommenden sind also ein spürbarer Kapazitätszuwachs, macht Frauke Martens, Leiterin des städtischen Sozialamtes, deutlich. Dadurch werde sich die Situation leicht entspannen. Die ersten Anmeldungen hat Nadine Maier bereits.

Das Christliche Jugenddorfwerk investiert etwa 450 000 Euro, wie von Kornelia Hennek zu erfahren ist. „Gefördert wird der Bau aus Bundesmitteln mit 328 000 Euro. Ohne diesen Zuschuss hätten wir nicht bauen können“, betont die Leiterin des CJD Waren. 
 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!