Belästigung in Dargun:

Schule hielt Informationen zurück

Die Ermittlungen dauern an. Inzwischen sind weitere Details zu den Belästigungen auf dem Darguner Schulweg bekannt geworden. Von einem Einzelfall lässt sich längst nicht mehr sprechen. Eine Schülerin soll der Tatverdächtige bis nach Hause begleitet haben.

Die Sorgen sind groß in Dargun. Die Belästigung einer Grundschülerin war offenbar kein Einzelfall. Die Polizei aber lässt bislang nur wenig durchblicken.
Patrick Pleul Die Sorgen sind groß in Dargun. Die Belästigung einer Grundschülerin war offenbar kein Einzelfall. Die Polizei aber lässt bislang nur wenig durchblicken.

In Dargun ist das Rätseln groß, wer der mysteriöse Mann wohl ist, der kleine Mädchen auf dem Schulweg belästigt haben soll. Die Ermittlungen der Polizei dauern an, vorerst gibt es nur wenige Informationen um die Verdachtsfälle. Zumindest auf dem Schulweg droht den Grundschülern derzeit keine Gefahr – es sind Herbstferien. Ob das die Stadt nun sicherer macht oder nicht, sei dahin gestellt.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass der 25-Jährige mehrfach Mädchen aus der Grundschule auf dem Nachhauseweg angesprochen haben soll. Inzwischen ist klar, eine Achtjährige soll er auch angefasst haben. So stellt es die Polizei dar. Aus dem Umfeld der Schülerinnen ist jetzt zu hören, dass der Mann dem Mädchen regelmäßig aufgelauert haben soll. Er habe die Achtjährige dann bis nach Hause gebracht. Das Mädchen, das als zuverlässig und glaubhaft beschrieben wird, habe dabei große Angst gehabt.

In der Darguner Grundschule haben die Lehrer ihre Klassen inzwischen noch einmal belehrt, wie sich die Schüler in solchen Fällen zu verhalten haben. Bloß nicht von Unbekannten ansprechen lassen und gleich Alarm schlagen, wenn sich jemand an sie heranmacht. Über den konkreten Fall, der sich hier zugetragen haben soll, haben die Lehrer aber offenbar nicht informiert. Auch soll es nach Erkenntnissen unserer Zeitung zu unterschiedlichen Auffassungen in der Lehrerschaft gekommen sein, ob nun die Eltern über den Vorfall in Kenntnis gesetzt werden oder nicht. Darauf hat die Schule bisher verzichtet. Eine Stellungnahme der Schulleitung zu den Belästigungsfällen gab es auch bis zum Montagabend nicht.

Laut Polizei ist noch unklar, ob sich der junge Mann tatsächlich der sexuellen Belästigung schuldig gemacht hat. Dazu ist es wohl entscheidend, ob sich der Verdacht bestätigt, dass der 25-Jährige das Mädchen nicht nur angesprochen, sondern auch angefasst hat.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung