Großeinsatz bei Rostock:

Segelflieger tödlich verunglückt

Ein Großaufgebot von Feuerwehren und Rettungskräften war Donnerstagmittag auf einem Flugplatz bei Rostock im Einsatz. Ein Segelflieger ist aus noch ungeklärter Ursache beim Abheben wieder auf den Boden gekracht.

In der Nähe von Rostock ist Donnerstagmittag ein Segelflieger tödlich verunglückt.
Stefan Tretropp In der Nähe von Rostock ist Donnerstagmittag ein Segelflieger tödlich verunglückt.

Auf dem Flugplatz in Purkshof östlich von Rostock hat sich am Donnerstagmittag ein schweres Unglück ereignet. Aus noch nicht geklärter Ursache stürzte kurz nach 12 Uhr ein Segelflieger ab. Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, soll es während des Startvorgangs der Maschine zu dem Unglück gekommen sein. Ein Großaufgebot an Rettern, darunter zahlreiche Feuerwehren aus der Region, eilte zum Unfallort. Ein Notarzt sowie Rettungssanitäter kümmerten sich um den Piloten.

Wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Güstrow inzwischen bestätigte, ist der 64 Jahre alte Pilot des Segelflugzeugs ums Leben gekommen. Das Segelflugzeug sollte zum Starten von einem zweiten Flugzeug mit einer Stange nach oben geschleppt werden. Beim Absturz der hinteren Maschine wurde der 64-Jährige zunächst schwer verletzt. Inzwischen erlag er aber seinen schweren Verletzungen. An der Unfallstelle ermitteln jetzt die Kriminalpolizei sowie Beamte der Flugunfalluntersuchung und des Bundesluftfahrtamtes.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!