Schwerer Auffahrunfall:

Sieben Verletzte nach Doppel-Crash

Großeinsatz für die Rettungskräfte zwischen Güstrow und der Autobahn 19. Gleich zwei Fahrzeuge krachten am Mittwochmorgen bei Glasewitz auf ein haltendes Auto.

Zu einem schweren Auffahrunfall mussten die Retter Mittwochfrüh bei Güstrow ausrücken.
Carsten Rehder Zu einem schweren Auffahrunfall mussten die Retter Mittwochfrüh bei Güstrow ausrücken.

Fünf Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber mussten Mittwochfrüh nach Glasewitz bei Güstrow eilen. Kurz vor dem Ortseingang Glasewitz hatte die Fahrerin eines Kleinwagens nach links abbiegen wollen, musste aber erst den Gegenverkehr passieren lassen. Der Fahrer hinter ihr übersah das und krachte mit seinem Auto in das Heck des Kleinwagens - genauso wie ein dritter Wagen, der ebenfalls auffuhr. 

Von den neun in den Fahrzeugen befindlichen Insassen wurden sieben leicht verletzt zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von insgesamt etwa 15.000 Euro. Die drei Unfallwagen mussten abgeschleppt werden.

Die L 14 war während der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr bis zur Beräumung der Unfallstelle gegen 09:00 Uhr, wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geführt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung