Nichts mehr zu retten:

Spenden für die Brandopfer

Der Brand eines Hauses in Darbein hat viele betroffen gemacht. Die Wehr aus Stubbendorf ruft jetzt zu Spenden auf und hat ein Konto eingerichtet.

Die Ursache für den Brand eines Hauses in Darbein ist weiter ungeklärt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Foto: Kirsten Gehrke
Kirsten Gehrke Die Ursache für den Brand eines Hauses in Darbein ist weiter ungeklärt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Foto: Kirsten Gehrke

Die Feuerwehr aus Stubbendorf will nicht nur Retter und Löscher sein, sondern auch Helfer. Wie Wehrführer Klaus Paal am Montag sagte, richtet die Wehr für die junge Familie, die am Sonntag ihr Haus in Darbein durch einen Brand verloren hat, ein Spendenkonto ein. "Als Kameraden haben wir einfach das Bedürfnis, helfen zu wollen", so Paal.

Die Stubbendorfer waren am frühen Sonntagmorgen die ersten vor Ort, als das einstige Herrenhaus in Flammen stand. Mehrere Wehren löschten die Flammen, konnten aber das Gebäude nicht retten. Es ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Ursache für den Brand ist unterdessen weiter unklar. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung, sagte Sprecherin Eike Wiethoff.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!