Premiere:

Stadt Malchin startet ihre erste Herbstradtour

Bürgermeister Jörg Lange (FDP) und der Zweiradhändler Toni Hassemer laden zu der 23 Kilometer langen Tour ein. Sie wollen an vielen Sehenswürdigkeiten Halt machen.

Am 12. Oktober startet in Malchin die erste Herbstradtour. Zu den Organisatoren gehört der Malchiner Zweiradhändler Toni Hassemer (Mitte).
Thomas Koch Am 12. Oktober startet in Malchin die erste Herbstradtour. Zu den Organisatoren gehört der Malchiner Zweiradhändler Toni Hassemer (Mitte).

Sie treiben beide gerne Sport. Malchins Bürgermeister Jörg Lange joggt morgens vor der Arbeit und wenn es die karge Freizeit mal erlaubt, gerne auch mal durch das Malchiner Hainholz. Den Weg zur Arbeit absolviert er grundsätzlich mit dem Fahrrad. Und wenn Toni Hassemer nicht gerade in seinem Zweiradgeschäft in der Stavenhagener Straße steht, dann ist der junge Mann sehr oft auf dem Fahrrad anzutreffen, kurvt mit seinem Mountainbike gern durch Wald und Flur.

Die Leidenschaft fürs Radfahren wollen die beiden mit möglichst vielen Malchinern und Menschen aus der Region teilen. Gemeinsam laden Bürgermeister und Zweiradhändler am 12. Oktober zur 1. Malchiner Herbstradtour ein.

Organisierte Touren für Radfahr-Fans sind für Toni Hassemer kein Neuland. Schon in den vergangenen Jahren hatte er regelmäßig - zumeist am Saisonbeginn - zu solchen Fahrten eingeladen. „Ich freue mich, dass wir diese Veranstaltung jetzt gemeinsam mit der Stadt in Angriff nehmen und hoffe, dass wir damit sehr viele Radsport-Enthusiasten erreichen“, sagt er.

Dass diese Tour in Zukunft ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Stadt wird, das kann sich Bürgermeister Lange sehr gut vorstellen. Zudem sei diese Tour eine schöne Werbung für das gut ausgebaute Radwegenetz rund um Malchin.

Gestartet werden soll am Sonnabend, dem 12. Oktober, auf dem Malchiner Markt. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr, los geht es um 10 Uhr. Von Malchin wird die Tour über den neuen Radweg an der B 104 nach Remplin und von dort aus an die Wendischhagener Brücke führen. Unterwegs soll es immer wieder kurze Erläuterungen zu touristisch Sehenswertem geben, sagt der Bürgermeister. Die Mittagsrast wird vor dem Basedower Marstall eingelegt. Dort gibt es für alle Teilnehmer eine Stärkung aus der Gulaschkanone, zudem ist eine Führung an den historischen Stallungen geplant, die derzeit mit großem Aufwand saniert werden. Von Basedow führt der Weg über Gessin und das Hainholz zurück nach Malchin. Die Tourlänge beträgt circa 23 Kilometer.