Streit um Blumen in Malchins Mitte:

Stadtvertreter bieten sich als Gärtner an

Weil einige Blumenkübel mitten in Malchin seit Monaten kein schöner Anblick sind, wollten jetzt die Volksvertreter endlich für frisches Grün sorgen. Doch der Bürgermeister kommt ihnen zuvor.

Spätestens zum Wochenende sollen neue Blumen das Unkraut in den Pflanzschalen am Markt ersetzen.
Torsten Bengelsdorf Spätestens zum Wochenende sollen neue Blumen das Unkraut in den Pflanzschalen am Markt ersetzen.

Um ein Haar wären Malchins Stadtvertreter am Mittwochabend unter die Gärtner gegangen. Die Unabhängige Malchiner Bürgerbewegung (UMB) rief die anderen Fraktion der Stadtvertretung dazu auf, sich an der Bepflanzung einer Reihe Blumenkübel an der Straße am Markt zu beteiligen. Die Blumentöpfe mitten in der Stadt stehen seit fast einem Jahr in der Kritik, weil dort noch nie etwas so richtig gewachsen ist. Die UMB wollte nun mit gutem Beispiel vorangehen und bis zum Wochenende die ersten Kübel aufblühen lassen. Soweit kommt es nun aber doch nicht. Bürgermeister Axel Müller (CDU) kündigte vor den Stadtvertretern überraschend an, dass sich das Rathaus ab Donnerstag selbst um neue Blumen kümmern wolle. Er würde aber auf das Angebot der Stadtvertreter gern im nächsten Jahr zurückkommen.