Diebe erwischt - Zeuge belohnt:

Statt Kabelsalat gibt's einen Strafbefehl

In Basepohl am See konnte die Polizei zwei Buntmetalldiebe aus dem Stavenhagener Umland festnehmen. Der entscheidende Tipp kam von Heiko Holtz, der gerade mit seinem Hund unterwegs war.

Durch die Hilfe von Heiko Holtz konnten Täter auf frischer Tat geschnappt werden. Siegfried Stang, Leiter der Polizeiinspektion Neubrandenburg, dankte ihm für seine Zivilcourage.
Eckhard Kruse Durch die Hilfe von Heiko Holtz konnten Täter auf frischer Tat geschnappt werden. Siegfried Stang, Leiter der Polizeiinspektion Neubrandenburg, dankte ihm für seine Zivilcourage.

Die meisten Neubaublocks in der ehemaligen Armeesiedlung in Basepohl am See sehen so aus, als wenn sie zum Ausschlachten freigegeben sind. Da dachten sich offenbar zwei Männer aus dem Umland, dass auch sie sich ein Stück vom Kuchen abschneiden können. Sie hatten es auf „Kabelsalat“ abgesehen. Denn Buntmetall lässt sich gut in Bares verwandeln.

Doch dabei hatten die beiden Täter nicht mit Heiko Holtz gerechnet. Der ging in der Tatnacht gerade mit seinem Hund spazieren. „Er fing an zu bellen“, erzählte Holtz. Weil er das zwischen den zumeist leerstehenden Blocks sonst nie tut, wurde das Herrchen skeptisch. Schließlich sah Heiko Holtz zwischen 23 und 24 Uhr Licht in einem Aufgang eines verwaisten Hauses. Da schwante ihm, dass dort jemand etwas Unerlaubtes tut. Er ging heim, rief die Polizei, die die beiden Täter dann mit acht Leuten und einem Fährtenhund gefangen nehmen konnten.

Dieser Abend liegt zwar schon zwei Monate zurück. Doch nach der schnellen Aufklärung, Überstellung zur Staatsanwaltschaft und Bestrafung wollte Siegfried Stang, Leiter der Polizeiinspektion Neubrandenburg, dem Zeugen Danke sagen. Er ehrte Heiko Holtz gemeinsam mit einer Neubrandenburgerin für ihre Zivilcourage. „Wir sind auf Zeugen angewiesen“, betonte Stang. Denn der überwiegende Teil von Straftaten werde aufgeklärt, weil Menschen etwas gesehen haben und dieses dann auch der Polizei berichteten. Das sei auch ein wesentlicher Grund, warum die Polizeiinspektion Neubrandenburg die beste Aufklärungsquote im Land habe.

Die beiden Täter haben mittlerweile ihre Strafe bekommen. „Sie erhielten einen Strafbefehl“, erläuterte Polizeioberrat Jens Hildebrandt. Die Männer müssen nun jeweils 20 Tagessätze in Höhe von 25 Euro, also insgesamt 500 Euro, entrichten. Ein Gerichtsverfahren wird es damit nicht mehr geben, sagte Hildebrandt. Denn weitere Kabeldiebstähle konnten den 41 und 28 Jahre alten Männern nicht nachgewiesen werden.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!