:

Taxi mit fünf Kindern kracht in Gegenverkehr

Auf einer Landstraße nördlich von Güstrow sind am Montagmorgen fünf Kinder bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Der Fahrer ihres Taxis hatte ein abbiegendes Fahrzeug überholen wollen.

Die Feuerwehr bereinigte die von Trümmerteilen übersäte Straße nördlich von Güstrow. Die L 14 blieb mehrere Stunden voll gesperrt.
Stefan Tretropp Die Feuerwehr bereinigte die von Trümmerteilen übersäte Straße nördlich von Güstrow. Die L 14 blieb mehrere Stunden voll gesperrt.

Bei einem Überholmanöver kurz hinter dem Ortsausgang Lüssow kam es Montagfrüh gegen 7.30 Uhr zu einer schweren Kollision zwischen einem Taxi und einem Pkw. Nach Angaben der Polizei wollte der Fahrer eines Geländewagens von der Landstraße nach links auf das Gelände einer Agrargenossenschaft abbiegen. Ein dahinter fahrendes Taxi, in dem sich neben dem Fahrer fünf Kinder befanden, überholte den Jeep. Dabei übersah der Fahrer wohl einen entgegenkommenden Kleinwagen. Dessen Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen, sodass es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen Taxi und Peugeot kam.

Die beiden Wagen schleuderten gegen den Jeep. Während die Frau im Peugeot schwer verletzt im Wrack eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr befreit werden musste, erlitten die fünf Kinder im Taxi leichte Verletzungen. Sie kamen allesamt in ein Krankenhaus. Sowohl der Taxifahrer als auch der Mann am Steuer des Jeep blieben unverletzt. Die L 14 blieb nach dem Zusammenstoß für mehrere Stunden voll gesperrt. Ein Dekra-Sachverständiger nahm Untersuchungen zur Unfallursache auf. Die Feuerwehr bereinigte die von Trümmerteilen übersäte Straße. Auch die Polizei ermittelt.