Gefährlicher Leichtsinn:

Teelichter setzen Fernseher in Brand

Zwei brennende Teelichter auf dem TV-Gerät hatte ein 54-Jähriger Grischower vergessen auszumachen, als er ins Bett ging. Ein leichtsinniger Fehler.

Mehr ist von dem implodierten Fernseher nicht übrig. Verkohlt stand er am Dienstagvormittag vor dem Wohnblock in Grischow.
Kirsten Gehrke Mehr ist von dem implodierten Fernseher nicht übrig. Verkohlt stand er am Dienstagvormittag vor dem Wohnblock in Grischow.

Feuerwehr und Polizei aus Malchin waren in der Nacht zum Montag zu einem Wohnungsbrand in der Grischower Lindenstraße gerufen worden. Das Feuer selbst hatten die Brandbekämpfer nicht mehr löschen müssen, das hatte der Mieter schon erledigt. Denn er war glücklicherweise durch den lauten Knall geweckt worden, den sein brennender Fernseher von sich gab, als er implodierte. Dabei sprangen die Flammen auf die Möbel über.

Beim Löschen hatte sich der 54-Jährige allerdings eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Laut Polizei musste er deshalb ins Neubrandenburger Krankenhaus gebracht werden. Die anderen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus sind weiterhin bewohnbar und nicht vom Brand beziehungsweise von den Löschversuchen verwüstet worden. Auch die Nachbarn haben nach Angaben der Beamten keine Verletzungen erlitten. Der Sachschaden beträgt rund 5000 Euro, die Kripo ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!