Bauarbeiten:

Tolle Planung: Kanalbau in Malchin legt gleich zwei Straßen lahm

Ab März wird in der Malchiner Steinstraße gebuddelt. Im Juni folgt dann die Basedower Straße. Die Zufahrten zum Zentrum werden damit gleich aus zwei Richtungen für mehrere Monate dicht sein.

Zwei Baustellen an wichtigen Innenstadtstraßen gleichzeitig während mehrerer Monate in diesem Jahr - das verärgert so manchen in Malchin.
             
Torsten Bengelsdorf Zwei Baustellen an wichtigen Innenstadtstraßen gleichzeitig während mehrerer Monate in diesem Jahr - das verärgert so manchen in Malchin.  

Das war wohl so nicht beabsichtigt: Jahrelang sind die Kanalarbeiten in zwei der wichtigsten Malchiner Innenstadtstraßen immer wieder aufgeschoben worden. Und nun das: Die Malchiner müssen sich darauf einstellen, dass in diesem Jahr die Steinstraße und die Basedower Straße wegen umfangreicher Tiefbauarbeiten für einige Monate gleichzeitig gesperrt werden. Die Zufahrten vom Süden und vom Westen in die Innenstadt wären damit zeitgleich dicht. „Wir wollten die Steinstraße ja eigentlich schon im vergangenen Jahr machen, haben das aber auf Drängen der Stadt verschoben“, berichtet die Geschäftsführerin des Wasserzweckverbandes Malchin-Stavenhagen, Petra Tertel. Die Basedower Straße habe sogar schon 2012 im Plan gestanden. Doch damals habe die Stadt laut Tertel kein Geld für den Straßenbau aufbringen können. Zweckverband und Stadt Malchin arbeiten bei den Stadtstraßen stets Hand in Hand.

Bürgermeister Jörg Lange (FDP) hatte auf der jüngsten Stadtvertretersitzung angekündigt, dass Anfang März Baubeginn in der Steinstraße sein werde. Dort werden zunächst Trink- und Regenwasserleitungen neu verlegt. Aber auch das Gasleitungsnetz muss erneuert werden. Es folgt der Straßen- und Gehwegbau. „Bau-Ende soll dann im Oktober sein“, erklärte der Bürgermeister. Der Wasserzweckverband spricht von November. Die Bauarbeiten waren auf Bitten von Anwohnern und Geschäftsleuten auf dieses Frühjahr verschoben worden, um eine Winterbaustelle zu verhindern.

In der Basedower Straße fahren die Bagger laut Wasserzweckverband im Juni vor. Hier wird von der Walter-Block-Straße bis zur Zachow-Kreuzung die gesamte Kanalisation ausgetauscht. Dabei sollen auch die Bleirohre aus den Trinkwasser-Hausanschlüssen verschwinden (der Nordkurier berichtete). Gebaut wird hier in zwei Abschnitten, zunächst bis Dezember dieses Jahres und dann noch einmal von März bis etwa Juli 2015.