:

Top secret: Neuer Schützenkönig durchlebt Krimi-Tage

Eine faustdicke Überraschung gab es bei der Stavenhagener Schützengesellschaft von 1884. Niemand wusste im Vorhinein, wer als neuer Schützenkönig ausgerufen wird.

Überraschung gelungen: Iris Thiess gratuliert dem neuen Schützenkönigspaar Ruth und Ingo Rehberg (1. und 2. von links).
Eckhard Kruse Überraschung gelungen: Iris Thiess gratuliert dem neuen Schützenkönigspaar Ruth und Ingo Rehberg (1. und 2. von links).

Für Ruth und Ingo Rehberg muss es ein Wochenende wie im Krimi gewesen sein. Ab Freitag durften die beiden Stavenhagener nicht mehr aus dem Haus gehen. Ihre Fenster in der Heinrich-Heine-Straße blieben zu, Gardinen wurden nicht bewegt. Und wahrscheinlich blieb abends sogar das Licht aus. Denn jedermann sollte glauben, dass das Ehepaar tatsächlich in den Urlaub gefahren ist. So hatten die beiden es im Verein erzählt. Doch anders als im echten Agenten-Thriller hatte diese Geheimnistuerei rein gar nichts mit einer etwaigen Verbrecherjagd oder dem Schutz der Rehbergs zu tun. Reinhard Zimdars, Vorsitzender der Schützengesellschaft von 1884, wollte gemeinsam mit dem Ehepaar für eine perfekte und faustdicke Überraschung sorgen.

Die gelang dem Dreiergespann zu 100 Prozent. Als Zimdars am späten Sonnabend das neue Schützenkönigspaar ausrufen wollte, öffnete sich die Tür. Ruth und Ingo Rehberg schritten unter einem riesigen Jubel der Anwesenden in den Saal herein. Eine lange Menschenkette drängte sich, um den beiden zu gratulieren und sie zu drücken. Ruth Rehberg wurde von einer übermütigen Schützenschwester im Freudentaumel sogar zu Boden gerissen. Egal- am Boden wurde weitergeknuddelt.

Dass Ruth und Ingo Rehberg das neue Königspaar werden - damit hatte niemand gerechnet. Alle hielten dicht. Und Reinhard Zimdars war die Freude über den Coup mit 007-Einlage deutlich anzusehen. "Es hat dieses Mal keiner gewusst", freute er sich. "Nicht einmal mein Stellvertreter."

Ingo Rehberg und seine Frau Ruth sind schon lange Mitglied im Verein. Und Ingo Rehberg war selbst Vereinsvorsitzender. Schützenkönig - der wird regelmäßig vom Vorsitzenden bestimmt - war er deswegen noch nie. "Ein Vorsitzender kann sich nicht selbst proklamieren", erläuterte Zimdars. Und auch Rehberg merkte an: "Einmal trifft es jeden."

Ruth und Ingo Rehberg treten die Nachfolge von Gertrud Rehfeldt und Rüdiger Däbel an. Ihre engsten Helfer sind für das kommende Jahr Elke Rehfeldt und Iris Thiess, die sich beim Vogelschießen die Titel "Erster Ritter" und "Zweiter Ritter" sicherten. Jugendkönig ist Patrick Stahlberg.

Der Bürgermeister-Pokal ging zum ersten Mal an jemanden, der nicht aus dem Stavenhagener Schützenverein stammt. Dirk Peters, amtierender Schützenkönig der Preetzer Schützengilde, holte sich die Trophäe mit 47 Ringen. Doch in der Stavenhagener Partnerstadt Preetz steht schon ein Bürgermeister-Pokal. Den trug Beate Langbehn mit nach Hause.

Sie ist die einzige Preetzerin, die seit 2008 Mitglied der Stavenhagener Schützengesellschaft ist. "Da saßen wir in gemütlicher Runde zusammen", erinnerte sie sich. Weil der Vereinseintritt nur an diesem Tage kostenlos war, drängten die Stavenhagener Frauen sie dazu, einzutreten. "Seitdem kommen wir regelmäßig zum Schützenfest", erzählte Beate Langbehn. Mit den Reuterstädter Damen habe sie sehr viel Spaß. Und sie konnte auch in diesem Jahr den Damen-Pokal im Luftgewehrschießen mit nach Preetz nehmen.