Verteilerkasten umgefahren:

Traktor-Unfall zieht Malchin den Stecker

Ein großer Stromausfall hat am Sonnabend stundenlang weite Teile von Malchin lahmgelegt. Nichts ging mehr an Tankstellen und in Geschäften. Schuld an der Havarie war vermutlich ein verunglückter Traktor - und auch die Polizei.

Der Traktor kam auf dem Pisedeer Damm von der Straße ab und rauschte in eine Gartenanlage. Dabei riss er einen Stromverteilerkasten um.
Torsten Bengelsdorf Der Traktor kam auf dem Pisedeer Damm von der Straße ab und rauschte in eine Gartenanlage. Dabei riss er einen Stromverteilerkasten um.

Kurz vor 12 Uhr gingen am Sonnabend in Malchin die Lichter aus. Und nicht nur diese. Ein großer Stromausfall  legte große Gebiete der Stadt lahm. Geschäfte mussten schließen, Tankstellen ihren Betrieb einstellen. Auch die Polizei aktivierte ihre Notstromversorgung. Ausgangspunkt des Blackouts war ein am Vormittag verunglückter Traktor. Mit zwei Anhängern im Schlepp war dieser am Pisedeer Damm von der Straße abgekommen und in eine Gartenanlage gefahren. Dabei hatte er einen Stromverteilerkasten umgerissen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und musste ins Malchiner Krankenhaus gebracht werden.

Doch wie konnte ein Schaden an einem kleinen Verteilerkasten einen so großflächigen Stromausfall auslösen? Die Polizei hatte nach dem Traktor-Unfall sicherheitshalber eine Abschaltung der Energieversorgung veranlasst. Möglicherweise ist dabei sozusagen ein Hebel zu viel umgelegt worden. Ein Notfall-Team des Energieversorgers war kurze Zeit später im Stadtgebiet unterwegs, um den Fehler einzugrenzen und brachte die Stadt Stück für Stück zurück ans Netz. Etwa vier Stunden nach dem Traktor-Unfall war die Havarie ausgestanden.

Weiterführende Links

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!