Vollsperrung für Bergungsarbeiten:

Tank-Laster entgeht knapp der Katastrophe

Ein Gefahrguttransport ist auf der B 104 knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt. Der Lastzug mit Flüssiggas war von einem Auto im Gegenverkehr gerammt und schwer beschädigt worden.

Auf der B 104 sind ein Tanklastzug und ein Transporter aneinander vorbeigeschrammt.
Friso Gentsch Auf der B 104 sind ein Tanklastzug und ein Transporter aneinander vorbeigeschrammt.

Am frühen Montagmorgen sind auf der B 104 beim Abzweig Klein Wokern ein Transporter und ein Tanklastzug zusammengestoßen. Der 26-jährige Fahrer des Transporter kam kurz nach 5 Uhr mit seinem Fahrzeug aus nicht geklärten Gründen auf gerader Strecke auf die Gegenfahrbahn und schrammte am Tanker lang.  Mit Wucht durchfuhr er den Straßengraben und landete auf dem Acker. Der Fahrer kam mit Verletzungen in das Krankenhaus Teterow.

Der Tanklaster wurde auf der gesamten Fahrzeuglänge beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Das Flüssiggas wurde abgepumpt, sodann fuhr der havarierte Laster aus eigener Kraft nach Raden. Die Bergung des Transporters gestaltete sich schwierig. Der Abschleppdienst konnte das Auto nicht vom Acker ziehen. Dafür musste ein Traktor angefordert werden. Während der Bergung war die B 104 kurzzeitig voll gesperrt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit 20000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung