Traditions-Kaufhaus schließt für immer:

Trauriges Aus nach 150 Jahren

In Stavenhagen geht eine lange Familientradtion zu Ende. Am Dienstag schloss das Kaufhaus Kronke am Markt für immer seine Türen. Immerhin: Es soll nicht zu einem weiteren leerstehenden Gebäude in der Innenstadt werden.

Beim traditionsreichen Kaufhaus Kronke am Stavenhagener Markt schlossen sich am Dienstag für immer die Türen.
Kirsten Gehrke Beim traditionsreichen Kaufhaus Kronke am Stavenhagener Markt schlossen sich am Dienstag für immer die Türen.

Dem Inhaber des Kaufhauses Kronke fiel es sichtlich schwer und auch die letzten Kunden und Mitarbeiter waren einfach nur traurig. Am Dienstag schloss Klaus Kronke sein Geschäft am Markt in Stavenhagen. Damit endete eine 150-jährige Familientradition. 1864 hatte Kronkes Ururgroßvater das Einzelhandelsunternehmen gegründet. Drei Kriege habe es überstanden und eine Enteignung zu DDR-Zeiten. Doch nun ist Schluss. Bereits mit dem Bau des Einkaufszentrums Reutereiche 1994 hatte Kronke vor einem Ladensterben in der Innenstadt gewarnt. Handel habe in dieser Form keine Perspektive mehr, sieht er sich heute bestätigt.

Viele Stavenhagener sehen ein weiteres Stück Innenstadt verschwinden. Doch eins wollte Klaus Kronke nicht: Dass das Haus wie viele andere leer steht. Es soll neues Leben einziehen. Die Diakonie will im Erdgeschoss eine Tagespflege für Senioren einrichten. Im zweiten Obergeschoss soll eine medizinische Kosmetikpraxis öffnen. Die Umbauarbeiten starten demnächst. Ab 1. Januar soll das Haus dann neu genutzt werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (1)

...so sieht es wohl in vielen Orten bei uns in Zukunft aus.