Illegale Entsorgung:

Ungeziefer an der „Straße zur Müllkippe“

Illegale Müllentsorgung bringt die Anwohner der Malchiner Straße am alten Bahndamm auf die Palme. Jetzt wurden gar schon Ratten gesichtet. Die Behörden reagieren auf das Problem eher einfallslos.

Weiterhin werden Abfälle am Bahndamm entsorgt. Ob da ein Hinweisschild weiterhilft?
Iris Diessner Weiterhin werden Abfälle am Bahndamm entsorgt. Ob da ein Hinweisschild weiterhilft?

„Wie wäre es mit einem Namen für die Straße am Bahndamm, die hat doch noch keinen?“ Diese Frage stellt ein Malchiner eher sarkastisch und hat auch schon einen Vorschlag parat. „Zum Beispiel: Straße zur Müllkippe?“ Das Grundstück des Bahndammes, auf dem schon lange keine Züge mehr fahren, ist Privateigentum. Seit einiger Zeit beobachten die Anwohner, dass dort Aushub, Bauschutt und Grünschnitt sowie Abfälle von Kleingärtnern lagern. Mittlerweile sei schon die erste Ratte gesichtet worden, weiß der Malchiner zu berichten.

Wer ist da eigentlich zuständig?

Der Stadtverwaltung sei das Problem bekannt, sagt Amtsleiter Jochen Banek. Der Eigentümer habe eine baurechtliche Genehmigung für die Ablagerung von Aushub. Aber auch die Stadtverwaltung wisse, dass hier Bauschutt und anderer Abfall illegal entsorgt wurden. „Deshalb haben wir die zuständigen Behörden beim Landkreis eingeschaltet“, sagt der Amtsleiter. Inzwischen habe sich das Umweltamt den Platz aber angesehen, sagt Annett Thurm von der Pressestelle des Landkreises. Sie bestätigt, dass am ehemaligen Bahndamm illegal Abfälle beseitigt wurden. Zuständig dafür sei allerdings das Bauamt des Kreises.

Dort hat man sich auch schon eine Gegenmaßnahme ausgedacht: Mittlerweile habe der Eigentümer die Auflage erhalten, ein Schild aufzustellen, das darauf hinweist, dass das Entsorgen von Abfällen an dieser Stelle verboten ist. Ob noch weitere Schritte eingeleitet werden, hänge noch von dem Vor-Ort-Termin der Mitarbeiter des kreislichen Bauamtes ab.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung