:

Verein zieht Klage zur Wassermühle Ziddorf zurück

Der seit fast einem Jahr andauernde Konflikt zwischen Verein und Gemeinde endet nun doch ohne Gerichtsurteil. Quasi in letzter Minute.

Der Streit um die Wassermühle in Ziddorf scheint beendet. Der Verein will das Terrain räumen.
Eberhard Rogmann Der Streit um die Wassermühle in Ziddorf scheint beendet. Der Verein will das Terrain räumen.

Der Verein Wassermühle Ziddorf streckt die Waffen. Keine 24 Stunden vor Beginn eines Verfahrens am Mittwoch vor dem Landgericht Rostock zog der Verein seine Klage zurück und fügte sich in die bereits angeordnete Räumung der Immobilie.

Die Pacht der historischen Mühle war im Juni 2016 ausgelaufen. Doch der Verein widersetzte sich einer Übergabe des Anwesens an die Gemeinde Dahmen. Er machte stattdessen eine Forderung von 370.000 Euro auf. Diese Summe sei für Instandsetzungsarbeiten investiert worden, hieß es zur Begründung. Die Kommune wies dies zurück und strengte eine Räumungsklage an. Der Verein konterte mit einer Widerklage auf Kostenerstattung. In letzter Minute besann man sich nun aber und machte einen Rückzieher.