Abriss und Neustart:

Verkauft! Hoffnung für die Siedlung Basepohl am See?

Bekommen die Mieter nun endlich Ruhe? Ein neuer Eigentümer will das Wohnen in Basepohl am See wieder attraktiv machen. Dafür soll sich in der Siedlung einiges ändern.

Die Siedlung soll verkauft sein. Der neue Eigentümer will sich von einigen Blöcken trennen.
Eckhard Kruse Die Siedlung soll verkauft sein. Der neue Eigentümer will sich von einigen Blöcken trennen.

Die ehemalige Armeesiedlung in Basepohl soll einen neuen Eigentümer haben. Das berichtete Thorsten Krüger, Liquidator der Renova-Baugesellschaft, die schon vor Jahren zahlungsunfähig war und aufgelöst werden soll. "Der neue Eigentümer stammt aus Stuttgart", sagt Krüger. Mehr Informationen will er noch nicht Preis geben, bis der Notartermin stattgefunden hat.

Dem neuen Besitzer gehören laut Krüger bald sieben Blöcke in der Siedlung. Alle will er aber nicht erhalten. "Fünf Blöcke sollen abgerissen werden", erläutert Krüger. Die beiden hintersten Häuser, darunter auch der Block, in dem noch 13 Menschen wohnen, sollen stehen bleiben. Nun will Krüger kräftig die Werbetrommel rühren, um weitere Mieter an den Großen Basepohler See zu holen.

Die Voraussetzungen für eine Zukunft der Blöcke sind offenbar geschaffen. Denn am Mittwoch war nun doch noch ein Monteur gekommen. Der klemmte die Klärgrube mit einem Fassungsvermögen von 8 bis 10 Kubikmetern an. Damit ist die Hauptforderung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte erfüllt. Denn das Abwasser läuft jetzt nicht mehr in der still gelegte Rohrsystem der Siedlung.

Weiterführende Links