Zufallstreffer für Polizei:

Videowagen schnappt gesuchten Verkehrsrowdy

Ein 31-Jähriger raste nicht angeschnallt auf der B 104 zwischen Stavenhagen und Malchin und überholte trotz Sperrlinie. Was er nicht ahnte: Ein Videowagen der Polizei war ihm bereits auf den Fersen. Und siehe da, nach dem 31-Jährigen wurde zuvor bereits gefahndet.

Auf der B 104 zwischen Stavenhagen und Malchin ging der Polizei am Montag ein Mehrfach-Verkehrssünder ins Netz.
Roland Weihrauch Auf der B 104 zwischen Stavenhagen und Malchin ging der Polizei am Montag ein Mehrfach-Verkehrssünder ins Netz.

Bei nur einem Verkehrsverstoß beließ es ein 31-jähriger BMW-Fahrer nicht. Er raste nicht nur die Bundesstraße B 104 von Stavenhagen nach Malchin mit 134 km/h bei erlaubten 100. Er war zudem nicht angeschnallt und überholte trotz einer Sperrlinie ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Was der bei Malchin wohnende Autofahrer vermutlich nicht ahnte, war, dass ihn ein Videowagen der Polizei längst ins Visier genommen hatte.

In Stavenhagen war der Mann den Polizisten bereits aufgefallen, weil er ohne Gurt am Steuer saß, erklärte Polizeisprecherin Diana Mehlberg. Die zivilen Beamten seien daraufhin dem Fahrer gefolgt und haben den 31-Jährigen kurz vor Malchin gestoppt, als dieser in Richtung Kummerow auf die Kreisstraße abbiegen wollte. Bei der Kontrolle kam dann noch mehr zu Tage.

Die Polizisten stellten fest, dass der Mann von der Zulassungsstelle schon seit dem 7. August 2013 zur Fahndung ausgeschrieben war, da seit zwei Jahren die nötige Pflichtversicherung fehle. Nun muss er sich wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Zudem drohen ihm insgesamt ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Verwarngeld von 30 Euro.