Schnell unterwegs:

Von der Rennpiste vor die TV-Kamera

Toller Erfolg für den Teterower Speedway-Nachwuchs: Platz eins und drei der Norddeutschen Bahnmeisterschaft gingen an den MC Bergring. Und zwei Sportler schaffen es bald sogar ins Fernsehen.

Gefragter Kika-Star: Chayenne Wiegert (l.) steht dem Fernsehteam Rede und Antwort.
Hans-Werner Ruge Gefragter Kika-Star: Chayenne Wiegert (l.) steht dem Fernsehteam Rede und Antwort.

Mit einem Tagessieg im letzten Rennen der Serie zur Norddeutschen Speedway-Bahnmeisterschaft im niedersächsischen Neuenknick hat der für den MC Bergring Teterow startende Lukas Wegner seinem Klubkameraden Marvin Wiegert endgültig den Gesamtsieg in der Klasse Junior-B-125 ccm gesichert. Der neue Champion verzichtete zum Saisonausklang auf einen Start, hatte aber über das Jahr verteilt mit fünf Siegen sowie jeweils zwei zweiten und dritten Plätzen fleißig gepunktet.

In der zahlenmäßig am stärksten besetzten Nachwuchsklasse sicherte sich Finn Loheider vom AMG Osnabrück den zweiten Platz. Das Bergringtalent Lukas Wegner, in diesem Jahr schon als Deutscher Vizemeister sehr erfolgreich, beendete nach anfänglichen Schwierigkeiten die Serie mit einem hervorragenden dritten Platz. Für die mannschaftliche Geschlossenheit des Teterower Nachwuchses, der in diesem Jahr auch souverän den Junior-B-Team-Cup gewann, spricht zudem der sechste Platz von Chayenne Wiegert, die es im Verlaufe der Saison immerhin auch auf drei Podestplätze brachte und einen tollen Leistungssprung vollzog. Mit Rang zwölf landete Lena Pukallus in der Endabrechnung im guten Mittelfeld.

Neben dem eigentlichen Renngeschehen gab es für die Geschwister Marvin und Chayenne Wiegert etliche Tage zusätzlichen Stress. Ein Aufnahmeteam des Fernseh-Kinderkanals Kika begleitete die bahnsportverrückte Familie für ein längeres Porträt – unter anderem auch beim letzten Rennen in der Teterower Bergring-Arena. Der Sendetermin ist für Anfang 2016 vorgesehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung