Karneval in Neukalen:

Vorsicht Jecken: Falsche Fünfziger im Umlauf!

Soweit musste es ja mal kommen: Die Karnevalshochburg Neukalen hat zum Auftakt der drei tollen Tage ihre eigene Währung auf den Markt gebracht. Doch wer die Knete bis Aschermittwoch ausgeben will, der muss richtig vorsichtig sein.

Vorsicht, so sieht er aus der falsche Fünfziger, der seit Sonntag in Neukalen kursiert. Foto: Thomas Koch
Thomas Koch Vorsicht, so sieht er aus der falsche Fünfziger, der seit Sonntag in Neukalen kursiert. Foto: Thomas Koch

Dass Neukalen eine Peenestadt ist, das kann man für die nächsten drei Tage mal getrost vergessen. Bis Aschermittwoch will das kleine Städtchen dem amerikanischen Zocker-Eldorado Las Vegas den Rang ablaufen. Und wenn die Karnevalisten so ein Motto ausgeben, dann kann man auch schwer davon ausgehen, dass Neukalen das Spielerparadies aus der Wüste Nevada vom Sockel stößt. Eine eigene Währung haben die Jecken seit Sonntag schon. Zum Start der drei tollen Tage flatterten ganz außergewöhnliche Geldscheine über den Marktplatz. Dass beim Druck der Scheine die gute, alte Ostmark Pate gestanden hat, das verwunderte nicht unbedingt. Vielmehr waren es die Köpfe, die auf den Scheinchen zu finden waren. Nicht etwa gestandene Personen und Persönlichkeiten der Zeitgeschichte oder anderweitige Dichter und Denker zieren die Neukalener Karnevalsknete.

Darauf zu finden sind vielmehr echte Originale aus der Peenestadt und Koryphäen des Karnevals. Wer einen Schein mit dem Konterfei von Präsidentengattin Bärbel Kaiser erwischt, der kann die nächsten Tage kräftig bechern. Die Präsidentenfrau hat es immerhin auf den Hunderter geschafft. Nach der Neukalener Karnevalsrechnung sind das mal locker 70 Kümmerlinge. Übertroffen wird der Schein fast nur noch vom 500er mit den Porträts der langjährigen Präsidenten Walli Otto, Atze Tonhäuser und Willi Kaiser.

Vorsicht ist aber dennoch geboten, wenn das Neukalener Karnevalsgeld in den nächsten Tagen in der Diskothek „Erlebniswelt“ oder in der „Ecke“ über den Tresen gereicht wird. Warum? Auch Falschgeld ist im Umlauf. Und woran erkennt man das? Am Konterfei von Ex-Bürgermeister Roland Krüger, der bekanntlich bei Nacht und Nebel aus der Peenestadt verschwand und auf keine allzu glorreiche Amtszeit zurückblicken kann.  Dreimal darf man raten, auf welchem Schein sich Krügers Bild befindet. Na klar, auf einem Fünfziger. Ein falscher Fünfziger eben.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!