Zecken-Alarm:

Was lauert da alles im Weihnachtsbaum?

Schleppen wir uns wegen der warmen Witterung jetzt Ungeziefer in die Wohnstube? Einige Förster warnen schon vor Zecken zwischen den Nadeln.

Schnell noch ein Netz um den Baum: Auf dem Forsthof Finkenthal hat der Weihnachtsbaumverkauf begonnen. Am Sonnabend lockt dort auch wieder ein Weihnachtsmarkt.
Torsten Bengelsdorf Schnell noch ein Netz um den Baum: Auf dem Forsthof Finkenthal hat der Weihnachtsbaumverkauf begonnen. Am Sonnabend lockt dort auch wieder ein Weihnachtsmarkt.

Nach weißer Weihnacht sieht das in diesem Jahr nun wirklich nicht aus. Ganz im Gegenteil: Väterchen Frost bekommt einfach keinen Fuß in die Tür. Das freut ganz besonders das Ungeziefer in unseren heimischen Wäldern. Die Berliner Forstbetriebe warnen jetzt sogar schon vor Zecken in den Weihnachtsbäumen. Die kleinen Blutsauger warten nur darauf, zum Fest in eine mollig geheizte Wohnstube zu kommen.

Holen wir uns nun in diesem Jahr mit dem Tannenbaum tatsächlich ungebetene und ziemlich eklige Besucher ins Haus?

Viele Zecken noch nicht in der Winterstarre

Das Forstamt Dargun veranstaltet am kommenden Wochenende seinen großen Weihnachtsbaumverkauf auf dem Forsthof in Finkenthal. Dort stehen Nordmann- und Prachttannen schon aufgereiht, so dass sich jeder seinen Wunschbaum auswählen kann. „Unsere Bäume haben den großen Vorteil, dass sie frisch geschlagen sind. Damit ist es sehr viel unwahrscheinlicher, dass sich hier noch Ungeziefer wie Zecken verstecken könnten als bei Bäumen, die schon vor einigen Wochen aus dem Wald geholt wurden“, sagt Forstamtsleiter Rüdiger Neise. Natürlich würden seine Leute die Bäumchen auch noch einmal genau kontrollieren.

Neise bestätigt aber auch, dass es in diesem Jahr besonders viele Zecken in den Wäldern gegeben habe und dass durch die warme Witterung möglicherweise viele noch gar nicht in die Winterstarre gefallen seien.

Einige milde Tage hintereinander mit Höchsttemperaturen über 9 bis 10 Grad könnten Zecken auch im Winter dazu bringen, ihre Aktivität wieder aufzunehmen, so die Info auf zeckenwetter.de. Und: Werden Zecken in den Wintermonaten aktiv, dann können sie ganz genauso wie in anderen Jahreszeiten das FSME-Virus oder Erreger der Lyme-Borreliose auf den Wirt übertragen. Normalerweise überwinterten Zecken allerdings in der Laubstreu anstatt in Nadelbäumen, heißt es dort weiter.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung