Verein erhält Zuschlag:

Wassermühle Ziddorf wird privatisiert

Nach jahrelangem Hin und Her hat die Gemeindevertretung es beschlossen: Der Verein, der die Wassermühle gepachtet hat, bekommt nun das touristisch attraktive Gebäude.

Die Gemeindevertretung ist jetzt auf das Kaufangebot des Mühlenvereins eingegangen.
Silke Voß Die Gemeindevertretung ist jetzt auf das Kaufangebot des Mühlenvereins eingegangen.

Die Wassermühle in Ziddorf steht kurz vor dem Verkauf. Das denkmalgeschützte Gebäude an der B 108 soll nun doch an den Mühlenverein gehen, der das 1866 erbaute Haus samt 10 000 Quadratmetern Park plus Bauerngarten gepachtet hat. Jüngst habe es dazu Verkaufsgespräche im Amt über die Finanzierungsmodalitäten gegeben, ließ Bürgermeister Philipp März wissen. Er hofft, dass der Eigentümerwechsel nun möglicherweise noch im September erfolgen kann. Allerdings habe er noch keinen Hinweis vom Mühlenverein darüber, wie die Finanzierung gesichert werden könne.

Der Bürgermeister räumt zugleich ein, dass ein Verkauf eigentlich nicht in seinem Sinne ist, er sich aber der Mehrheit der Gemeindevertretung habe beugen müssen. Die Gemeinde sehe sich aufgrund der knappen Gemeindekasse aber gezwungen, die Mühle zu verkaufen. Rund 400 000 Euro notwendig in die Baulast zu investieren, könne sich Dahmen einfach nicht leisten. Über die Höhe der Kaufsumme für die Mühle wollte März keine Angaben machen. Die Gemeinde hatte das Haus vor zwei Jahren zum Verkauf ausgeschrieben und 80 000 Euro verlangt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung