Ohne Rücksicht auf Verluste:

Whiskey-Diebe klemmen Verfolger mit Auto ein

Beim Versuch, eine Whiskey-Diebin an der Flucht mit dem Auto zu hindern, ist in Teterow ein Mann verletzt worden. Entkommen sind die junge Frau und ihr Komplize trotzdem nicht.

Trotz deren rücksichtsloser Flucht hat die Polizei in Teterow am Montag eine Ladendiebin und ihren Komplizen geschnappt.
Friso Gentsch Trotz deren rücksichtsloser Flucht hat die Polizei in Teterow am Montag eine Ladendiebin und ihren Komplizen geschnappt.

Sein beherztes Eingreifen nach einem Ladendiebstahl hat ein Mann in Teterow am Montag teuer bezahlt. Eine 19-Jährige war durch das Personal eines Einkaufsmarktes in der Poggestraße beim Diebstahl einer Flasche Whiskey beobachtet worden. Der 61-jährige Mann verfolgte sie, nachdem ihn eine Verkäuferin auf den Diebstahl aufmerksam gemacht hatte. 

Als er die Tür eines Pkw öffnen wollte, in den die junge Frau gestiegen war, fuhr das Auto rückwärts und drückte den Mann mit. Als der Fahrer dann vorwärts anfuhr, wurde der 61-Jährige eingeklemmt und noch etwa 30 Meter mitgezogen, bevor er stürzte. Wie die Polizei weiter mitteilte, erlitt er Quetschungen im Handbereich und leichte Verletzungen an den Beinen. Die Diebe brausten davon.

Mit Hilfe des Autokennzeichens konnte die Polizei später aber sowohl die Diebin, als auch den ebenfalls 19 Jahre alten Fahrer dingfest machen. Durch ihre rücksichtslose Flucht wird nun gegen beide wegen Räuberischen Diebstahls ermittelt, so Polizeisprecher Gert Frahm. Dieser wird wie ein Raub mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren geahndet, in minderschweren Fälle mit Freiheitsstrafe zwischen einem und zehn Jahren.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!