Auffahrunfall:

Wohnmobil kracht auf Bus

Ein Busfahrer bremste, weil ein Radler vor ihm fuhr. Dann hörte er einen lauten Knall. Nach dem Unfall wurde die B104 für eine Stunde voll gesperrt.

Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Schaden von rund 40.000 Euro.
Torsten Bengelsdorf Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Schaden von rund 40.000 Euro.

Am Freitag ist auf der Bundesstraße 104 kurz hinter Stavenhagen in Richtung Neubrandenburg ein Wohnmobil mit einem Bus zusammengestoßen. Wie die Polizei mitteilte, wurden die zwei Insassen des Wohnmobils bei dem Auffahrunfall verletzt. Im Bus befand sich nur der Fahrer, dem nichts passierte.

Der Busfahrer sagte, dass er gebremst habe, weil vor ihm ein Radfahrer war. Danach habe er nur noch einen lauten Knall gehört. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Radler einfach weiter. Aufgrund des Unfalls wurde die Bundesstraße für eine Stunde voll gesperrt. Laut Polizei entstand ein Schaden in Höhe von rund 40.000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Ich lese hier zum ersten Mal dass ein Wohnwagen anscheinend aus eigener Kraft gefahren sein soll. Oder hat es sich - was auch das Bild vermuten lässt - doch eher um ein sogenanntes Wohnmobil gehandelt? Das würde auch die zwei Insassen erklären denn in einem Wohnwagen haben Personen während der Fahrt nichts zu suchen ...

Vielen Dank für den Hinweis, Schwarzesschaf40, es handelte sich selbstverständlich um ein Wohnmobil und nicht, wie fälschlicherweise geschrieben, um einen Wohnwagen. Christine Klose, Nordkurier-Redaktion