Wiedergutmachung verlangt:

Zehnjährige fordert Stadt-Chef zum Duell

Die monatelange Sperrung der Zachow-Turnhalle hat die Badmintonspieler besonders hart getroffen. Einige Mitglieder sind sogar ausgetreten. Jetzt bekommt der Bürgermeister eine einmalige und ungewöhnliche Chance, das alles wieder gut zu machen.

Ob Bürgermeister Axel Müller die Herausforderung von Sofia Düsel, in der Zachow-Turnhalle gegen sie beim Badminton anzutreten, annimmt, steht noch nicht fest. Die Vize-Landesmeisterin hofft, dass er nicht kneift.
NK-Bildmontage/T. Bengelsdorf Ob Bürgermeister Axel Müller die Herausforderung von Sofia Düsel, in der Zachow-Turnhalle gegen sie beim Badminton anzutreten, annimmt, steht noch nicht fest. Die Vize-Landesmeisterin hofft, dass er nicht kneift.

So ein Pech. Als die zehnjährige Sofia am Freitagvormittag vor dem Bürgermeister-Büro stand, war die Tür verschlossen. Der Rathaus-Chef gönnte sich einen freien Tag. Doch das Mädchen ließ sich nicht entmutigen. Irgendjemand muss das Stadtoberhaupt ja vertreten.

Schließlich hatte Sofia etwas ganz Bedeutendes mitgebracht: einen Tennisschläger und einen Brief mit der Aufschrift „Herausforderung“. Was es damit auf sich hat, erklärte ihr Vater Hartmut Düsel: Für die Badminton-Abteilung des Malchiner Sportvereins war die über einjährige Sperrung der Zachow-Turnhalle ein ganz besonders schwerer Schlag. „Von heut auf morgen standen die Badmintonspieler auf der Straße. Von der Stadtverwaltung gab es keinerlei Unterstützung oder Alternativ-Angebote.“ Die Folge: Mitglieder traten aus der Abteilung aus. „Wir mussten sehen, wo wir bleiben“, so Hartmut Düsel.

Nun kann der Bürgermeister einiges wieder gut machen. Die kleine Sofia, die immerhin Vize-Landesmeisterin ist, fordert Axel Müller nämlich am kommenden Mittwoch zum Duell heraus. „Wenn er nicht kneift, werden wir viel Spaß haben und die schwere Zeit vergessen“, bietet Sofia an.