175. Geburtstag:

Ein „junges“ Dorf

Am 13. Juni war es soweit, Alexanderhof beging seine erste urkundliche Erwähnung. Anlässlich von „175. Jahre Alexanderhof“ schmückten die Einwohner ideenreich Häuser und Vorgärten.

Bernd Rissmann als Gründer Alexander Itzig.
Bernd Rissmann Bernd Rissmann als Gründer Alexander Itzig.

Bei herrlichem Sonnenschein trafen viele Besucher ein. Das Hochsommerwetter lieferte beste Voraussetzungen für eine heiße Party. Der Beginn des historischen Umzugs wurde vom Schützenverein verkündet. Der Ortsbeirat freute sich über die Ehrengäste, unter ihnen Nachfahren von Woldemar von Heyden, der das Gut im 19. Jahrhundert zu einem echten Wirtschaftsbetrieb gestaltet hatte. Boto, Axel und Dietrich von Heyden waren mit ihren Familien gekommen, auch Dr. Wichert von Heyden und sein Sohn Ludolf waren begeistert von der 175. Jahrfeier.

Auch die geschichtliche Bildergalerie im Gemeindehaus fand allgemeine Begeisterung. Die Kaffeetafel wurde mit dem traditionellen Böllerschuss eröffnet. Fürs leibliche Wohl sorgte der Kameradschaftsverein der Prenzlauer Feuerwehr. Bei schönstem Wetter und heißen Temperaturen konnten die Tanzaufführungen des Vereins SV Topfit e. V. und die Karate- und Judovorführungen sowie die historische Modenschau bestaunt werden.
Es wurde ein schöner lustiger Abend mit dem Zauberer TIKO. Bis spät in die Nacht wurde zur Musik von DJ Andreas Fricke getanzt .

„Wir bedanken uns bei allen, die zur Gestaltung dieses gelungenen Festes beigetragen haben“, betont Ortsvorsteher Bernd Rissmann. Darin bezieht er auch alle Sponsoren ein wie die Agrargenossenschaft Göritz, die Prenzlauer Wohnbau GmbH, den Fachmarkt Hammer Prenzlau, die VR Bank Uckermark-Randow, den Fachmarkt Roseneis, die Landwaren GmbH, den Geko Fruchthandel, das Kosmetikstudio Candy Dochow-Lehmann und die Heilpraktikerin Bärbel Schünemann.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung