Gemeinsames Kochen:

Völkerverständigung geht auch durch den Magen

In Fürstenwerder leben derzeit vier junge Flüchtlingsfamilien unterschiedlicher Herkunft. Damit sich die Asylbewerber in ihrer neuen Heimat schnell zurecht finden, hat sich eine Willkommensgruppe gegründet. Diese hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen.

Die kleinen Zwillinge Yamal und Lady gucken interessiert, was die Erwachsenen so alles in den Töpfen kochten.
Beatrice Kühnke Die kleinen Zwillinge Yamal und Lady gucken interessiert, was die Erwachsenen so alles in den Töpfen kochten.

Jüngst organisierten die Uckermärker einen gemeinsamen Kochabend mit anschließendem Abendessen. Die Idee dazu hatte Edda Müller vom Gutshof Kraatz, die den ehrenamtlichen Helfern mit der Weinschänke perfekte Räumlichkeiten für dieses Vorhaben zur Verfügung stellte.

Besonders freuten sich die Mitstreiter, dass sie neben den bekannten Gesichtern aus Fürstenwerder neue Interessenten aus der Gemeinde und einige Jugendliche aus der Prenzlauer Flüchtlingsunterkunft zum Kochen begrüßen konnten.

Nächster Termin bereits geplant

Bereits am Nachmittag begannen die Vorbereitungen, und schnell strömte ein herrlicher Duft aus der Küche. In riesigen Töpfen wurden syrische Spezialitäten gezaubert. Am Abend war der Gastraum bis auf den letzten Platz gefüllt. Große und viele kleine Gäste ließen sich die zahlreichen Gerichte schmecken.

Übrigens gab es bereits im Dezember ein gemeinsames Essen mit ausländischen Spezialitäten. Ein weiterer Termin ist für März geplant, teilte die Willkommensgruppe mit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung