Fest:

Wikinger unterwegs

Ein von der Gemeinde organisiertes Fest, für die kleinen und großen Kinder, fand in Wallmow statt.

Jochen Pietsch übte  mit den Jungen Segelboote pusten.
Ulrike Müller Wer sein Schiff am weitesten pustete bekam die meisten Taler.

Zu einem richtigen Wikingerfest gehören Boote. Und weil vor dem Gemeindehaus in Wallmow kein Teich ist, nur trockenes Land, musste eine Regenrinne herhalten, um überhaupt einen Hauch maritimer Atmosphäre herstellen zu können. Für den Wind der über die Meere pfeift, sorgten die Lungen der Teilnehmer des Spiels. Wer in der Regenrinne sein Segelboot am weitesten pustete, bekam die meisten Taler. Und für die Taler gab es zumindest einen Ballon.

Wallmow feierte mit seinen Kindern und diese waren trotz Hitze mit Feuereifer dabei. Bei Kindern reicht oft schon eine Holzpuppe, um die Fantasie zu entfachen. Und so flogen Pappäxte und Bälle, es wurde gezielt und getrudelt, Holzfische wurden geangelt. So konnten die Kinder sich einmal ganz wie die Wikinger fühlen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung