Ausflug:

Besuch der Schulklassen im Fernmeldebataillon 610

140 Schüler und Schülerinnen des Barnim-Gymnasium aus Bernau besuchten einen Tag lang das Fernmeldebataillon 610 in Prenzlau.

140 Schülerinnen und Schüler nutzen den Tag um sich näher über die Bundeswehr zu informieren.
Christina Wöldecke 140 Schülerinnen und Schüler nutzen den Tag um sich näher über die Bundeswehr zu informieren.

Es wurden die Themen „Körperliche Belastung in der Grundausbildung“ und „Fernmeldetruppe: Aufbau und Betrieb eines Gefechtsstandes“ behandelt. Zusätzlich bestand die Option für die Schülerinnen und Schüler, Gespräche mit erfahrenen Einsatzsoldaten zu führen.

Einen Tag lang bekamen die Schülerinnen und Schüler des Barnim-Gymnasiums einen kleinen Einblick über die Tätigkeitsfelder eines Soldaten aus dem Fernmeldebataillon 610. Schon bei der Ankunft war klar: „Bei der Bundeswehr läuft einiges anders als im Zivilleben“. An der Wache meldeten sich die Schulklassen zusammen mit Ihren Lehrern an, um dann von Station zu Station „geführt“ zu werden. Doch zunächst mussten die Schülerinnen und Schüler in gleichgroße Gruppen gegliedert werden. Bei der Bundeswehr funktioniert so etwas am besten, wenn man die Soldaten erst mal in Linie zu drei Gliedern antreten und abzählen lässt. Nach der Einteilung durchliefen die Gruppen einzelne Stationen.
An der ersten Station wurden den Schülerinnen und Schülern der Aufbau und Betrieb eines Gefechtsstandes vorgestellt und wie ein Arbeitsplatz in einem Gefechtsstand aussieht. Auch das modulare System eines Gefechtsstandes wurde aufgezeigt.

Die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten staunten nicht schlecht als erklärt wurde, dass die Arbeitsplätze in wenigen Stunden auch an einem anderen Ort stehen können und flexibel und aufgabenorientiert angepasst werden. Das erste Highlight war für viele Schülerinnen und Schüler einmal am Steuer eines Lkw zu sitzen und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie groß und „klobig“ ein solches Gerät sein kann.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung