Kooperation:

„Katzengruppe“ hat Patenbrigade

Unternehmen unterstützt die Kita "Kinderland".

Die Kinder aus der „Katzengruppe“ bekamen Besuch aus der Patenbrigade. Foto: spz
Die Kinder aus der „Katzengruppe“ bekamen Besuch aus der Patenbrigade. Foto: spz

Eine Patenbrigade hatte früher wohl so ziemlich jede Kindergartengruppe und Schulklasse. Heute laufen Kooperationen meist in Form von Spenden. Die "Katzengruppe" der Prenzlauer Kita "Kinderland" aber hat seit Kurzem (wieder) das, was man beinah als "Patenbrigade" bezeichnen kann. Vor wenigen Tagen erst wurde der Kooperationsvertrag mit der MLK Projektentwicklungs GmbH & Co. KG unterschrieben.

"Der Kontakt zur Firma entstand auf dem Kreiserntefest", erzählt Kita-Leiterin Edeltraut Meyer. „Die kindgerecht aufbereiteten Informationsmaterialien, die Kindern die Nutzung erneuerbarer Energien näher bringen sollen, hatten am Stand des Unternehmens das Interesse unserer Kolleginnen Kathrin Gierke und Carina Krohn geweckt.“ Man kam ins Gespräch, tauschte Visitenkarten aus und vereinbarte später einen Termin, um eine mögliche Kooperation zu besprechen.

Herausgekommen ist die Idee einer nachhaltigen und auf Dauer angelegten Zusammenarbeit. „Wir haben einen Vertrag aufgesetzt und darin verschiedene Ziele festgehalten. So wird die Firma PC-Technik für unsere Kinder zur Verfügung stellen und uns bei der Durchführung von Veranstaltungen im Rahmen der Zertifizierung zum ‚Haus der kleinen Forscher‘ helfen. Zu unserem 35-jährigen Kita-Bestehen will uns die MLK finanziell unter die Arme greifen und bei Anlässen wie Ostern, Nikolaus und Weihnachten unterstützen“, zählt Edeltraut Meyer auf. Als Dankeschön werden die Kita-Knirpse Veranstaltungen des Unternehmens mit selbst gestalteten Programmen begleiten. Die ersten Schritte, um den Vertrag mit Leben zu füllen, hat man bereits getan. „Wir haben drei Computer und Drucker bekommen“, freut sich Meyer.

In der Kita „Kinderland“ im Georg-Dreke-Ring haben die Steppkes alle Möglichkeiten, sich zu entfalten. So wird frei nach zwei pädagogischen Ansätzen – nach der Offenen Arbeit und der Montessori-Pädagogik – jedes Kind in seiner Entwicklung spielerisch gefördert und als „Baumeister seiner Selbst“ betrachtet. „Mit Neugierde als Antrieb und im eigenen Rhythmus entdecken Kinder ihre Interessen und Talente.“ Die MLK-Gruppe, die als Planer, Errichter und Betreiber von Windkraftanlagen tätig ist, möchte die Rahmenbedingungen dafür mit der Patenschaft weiter verbessern.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung